Re: Amerikas Ende abzusehen

Geschrieben von Seriola am 20.01.2007 15:34:00:

Interessant!
Wie Du sicher weißt Oldy, schätze ich einige Deiner Beiträge sehr.
In Bezug auf einen schnellen Niedergang der USA hege ich jedoch nach wie vor starke Zweifel, weil ich sehe, daß für die US-Eliten mehr nach Plan verläuft als manch einer glauben mag und vermute, daß weitere Zukunftspläne längst in deren Schubladen schlummern.
So wie sie sich während der 1. Great Depression ihre US-Bastarde (z.B. Adolf Hitler) für den 2. Weltkrieg geschaffen haben, so haben sie später in Korea gewirkt, unter Nixon (Kuba, Vietnam, Loslösung vom Goldstandard und Startschuß zur "irratonal exurburance", welche unter Alan Grennspan ihren vorläufigen Höhepunkt fand...) bis heute (911, Saddam Hussein, USAama, Irak, Afghanistan, Türkei, Iran, Blair & Merkel-Marionetten...) und so werden sie ihr perfides Spiel auch in einer 2. Great Depression treiben bis zum Endziel. Das kann noch lange dauern und ist zeitlich nicht annähernd abschätzbar.
Die auf Jahrzehnte geplante neue Hochrüstung (z.B. neue Flugzeugträger-Flotte [USS Ronald Reagan und USS George H.W. Bush] und bereits in Planung befindliche Nachfolge-Generation ab 2015 [CVN-X - Gerald R. Ford-Klasse]) läßt erahnen wo es hin geht (mit der "veralteten Flotte" beherrschen sie bereits die halbe Welt).
In allen wichtigen Kolonien und Vasallenstaaten (auch Deutschland) wurden erfolgreich US-Marionetten installiert die ihren Dienst nach Vorschrift erfüllen.
Last but not least befinden sich alle wichtigen Kapitalmärkte längst unter US-Kommando und vorraussichtlich auch bald alle wichtigen Resourcen (sofern nicht jetzt schon).
Fazit: Die Machtstellungen der USA-Eliten haben in den letzten Jahren in allen Belangen deutlich zugenommen - militärisch, politisch, wirtschaftlich.
Von der ersten großen Krise bis zum Untergang des römischen Imperiums vergingen mehrere Jahrhunderte, auch wenn es zwischenzeitlich einige Male so aussah, als ob ein schnelles Ende nahen würde.
So oder ähnlich wird sich die Geschichte wiederholen und es gibt noch reichlich auszubeuten und zu versklaven für die USA.
Vermutlich werden nicht mal die jüngsten unter uns den Untergang des Imperiums erleben, ihre Abhängigkeiten aber stetig wachsen.
Ich sehe die USA in großen Schritten ihren Zielen immer näher kommen, nicht umgekehrt. Ein Crash bzw die 2. Great Depression wird dies eher noch begünstigen als verhindern.
Dieser Ausblick ist zwar nicht ermunternd, aber klar und realistisch.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen