Re: Sage ich doch schon lange

Geschrieben von Oldy am 22.01.2007 10:45:00:

>>Unter diesem Link findet man einen guten Artikel zu den Löhnen im Euroraum.
>>http://www.blick.ch/news/wirtschaft/vontobel/artikel54140
>>Kommt der Wirtschaftsabschwung in Europa, wahrscheinlich wegen nachgebenden Börsen im Herbst, sehe ich sehr wohl die Eurozone am Beginn der Deflation. Die Zeichen dafür verdichten sich immer mehr.
>-------
>Hallo,
>das sage ich doch schon seit Jahren, daß die Löhne fallen.
>Fallende Löhne jedoch können niemals eine Inflation auslösen, weil die dazu nötige Lohn-Preis-Spirale nicht in Gang kommen kann.
>Werden trotz fallender Löhne die Preise angehoben bewirkt das nur, daß die Massenkaufkraft weiter einbricht.
>Was der Bürger dann bspw. für einen höheren Bezinpreis aufwenden muß, fehlt in anderen BEreichen, die dann deflationär unter Druck kommen.
>Aktien- und Immobilienblasen verschlimmern alles noch, da deren Platzen zu einem gewaltigen Deflationsschub führt.
>Gruß
Oldy $$$
Das kann ich nur bestätigen. Du sagst das schon lange und hast ja recht. Aber die Leute sehen nur steigende Preise und reden vom Teuro. Die Firmenpleiten und die Arbeitslosen werden unter den Tisch gekehrt. Es muß anscheiend noch schlimmer kommen und aus der Stagflation eine wirkliche Deflationskrise werden, bevor sie aufwachen.
Die angehobenen Monopolpreise verschleiern bisher die Realität und der Staat verschuldet sich bis zum geht nicht mehr, um die Leute vor der Obdachlosigkeit zu bewahren.
In der USA versteckt er sie nur, oder sie landen im Kittchen. Ich glaube fast, daß in der USA eher eine Revolution ausbricht als in Deutschland. Ich war ja in den letzten Jahren jedes Jahr zweimal für längere Zeit in Europa und Deutschland und verstehe den deutschen gehirngewaschenen Michel nicht mehr so ganz.
Ich hatte hier in Grand Forks 50 Gewerbetreibende innerhalb eines Monats für die Gogos geworben (fast alle noch selbständige Gewerbetreibende in dieser Kleinstadt einschließlich des Bürgermeisters, der ein Gärtner war) und als ich Winnie in Gießen helfen wollte, gewann ich in einer Woche nur einen einzigen. Und das war ein türkischer Goldschmied. Da muß ich Winnie bewundern, daß er immerhin 100 zusammen bekam. Leider ging es ihm ähnlich, wie mir, Ich konnte keine lokalen Kreisläufe mehr aufbauen, weil die globalen Monopole die schon ruiniert hatten und von meinen 50 Teilnehmern 40% innerhalb eines Jahres ihre Geschäfte schließen mußten. Sehr viel Zeit haben wir also nicht.
Und Jost mit Rheingols ist ja nun schon bei 300, glaube ich. Helmut in Hagen auch etwa in der Höhe. Das sind extrem tüchtige Leute. Helmut hat ja erst letzten Oktober auf Gogo-Volmetaler umgestellt und Jost hat erst dann begonnen.
Ich will ja gar nicht zu viel aus der Schule plaudern. Die tuen ihr Ding und viele andere auch, die gar nicht ins Blickfeld gestellt werden wollen, bevor sie nicht wirkliche Erfolge zu verzeichnen haben. Das verstehe ich auch.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen