Re: Das Spiel mit der Angst

Geschrieben von blue_bear am 24.01.2007 10:28:00:

Hallo Oldy,
du wirst mir sicher zustimmen, dass man i.d.R. Angst hat, vor Dingen, die
man nicht kennt, bzw. deren Ablauf nicht absehbar sind.
Insofern ist sicher eine latente Zukunftsangst bei den meisten Menschen
vorhanden. Allerdings sind immer mehr Beiträge in der letzten Zeit klar
ersichtlich nur deshalb geschrieben, um die Angst zu erhöhen bzw. das
Schreckensszenario zu vergrößern.
Es hat eine Lawine eingesetzt, die sich aus Mutmaßungen und Unterstellungen
also stets schwächer werdenden Fakten speist und daraus immer neue noch
schrecklichere Visionen hervorbringt.
Leider haben sich auch deine Beiträge mittlerweile sehr stark dieser
Tendenz angeschlossen. Deine Lebenserfahrung müsste eigentlich helfen,
Überzeugungskraft hervorzubringen, die nicht auf übermäßiger Angstmacherei
aufbaut. Ansonsten gehört Klappern ja zum Handwerk, das möchte ich dir ja auch
nicht abschreiben.
Dein Dachdeckerkollege hier vor Ort hat übrigens gut gearbeitet, unser neues
Dach hat dem Sturm getrotzt wie ein Fels in der Brandung. Keine Ziegel ist
heruntergefallen auch keine Schieferverkleidung, und das obwohl wir Richtung
Westen nur plattes Land (Wiesen, Bäche) gelegen haben.
Bzgl. der Freigeldidee hoffe ich, dass sie tatsächlich noch nicht am Anfang
vom Ende ist. Leider ist in meiner Nähe noch kein derartiges Projekt gestartet,
ich würde es gern aber im täglichen Gebrauch mal beobachten.
Viele Grüße,
blue-bear

>>Derzeit macht mir Oldy den Eindruck, als würde er immer riskanter werden mit
>>seinen Einsätzen für das Freigeld (z.B. Inflation des Krisenszenarios und damit
>>der Angstmacherei, bei stetig schwächerer Belastbarkeit von Fakten)
>>Für meine Begriffe nähern wir uns eher dem Ende der Freigeldidee, als einer
>>Krise, geschweige denn eines Crashes oder gar Weltkrieges. Denn auch bzgl. der
>>Angstmacherei ist irgendwann ein Ende erreicht, die Welt kann halt nur einmal
>>zerstört werden, höhere Angstszenarien wird man schwerlich entwickeln können.
>>Ich kann nur allen empfehlen, mal wieder so einen Nachmittag im Wald zu
>>verbringen, auch die Homepage von Grand Forks läßt recht viele Grünzonen
>>und Wälder erahnen ....
>>Viele Grüße,
>>blue-bear
>Oldy $$$
>Mein lieber blue-bear.
>die wirkliche Freigeldidee hat ja kaum begonnen. Was redest Du da von ihrem Ende? Die alte Freigeldidee eines staatlichen Monopolfreigeldes ist am Ende. Das ist ersichtlich und es war auch nie eine wirkliche Option. Davon träumen vielleicht noch einige alte Freiwirte.
>Ich habe solche Träume schon vor 50 Jahren aufgegeben. Aber ich habe neue, bessere... und meine Gogokinder haben die auch.
>Und ja, Grand Forks ist wunderschön mit einem Klima, wie das Tessin, nur besser, weil es hier keinen Föhn gibt. Ich halte es bis zu meinem Lebensende hier sicherlich aus und werde auch einige Zeit beim Schwämme suchen in den Wäldern verbringen.
>Ob ich weiterhin im Winter im Tiefschnee durch sie hinunterwedeln werde, ist allerdings fraglich. Mit 80 ist das wohl etwas riskant. Aber ich werde es vermissen und wer weiß, wenn ich jemand finde, der mich dabei begleitet tue ich es vielleicht manchmal noch. Verlernt werde ich es wohl noch nicht haben.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen