Re: ein wenig negativ

Geschrieben von Seriola am 30.01.2007 12:48:00:

>
>Francisco:

Ach Mr. Oldy machen Sie doch eine fundierte betribswirtschaftliche Auswertung (BWA) z. B. in den Branchen Automobile, Telekommunikation, Einzelhandel, Eisen und Stahl, Chemie, Elektro und legen Sie dar, wie die NUR DREI von Ihnen genannten Positionen a) Zinskosten, b) Transportkosten und c) Gewinne 90 % (!!!) der GuV ausmachen. Eine geraffte, aber realistische GuV an Hand von Aktiengesellschaften im DAX und EuroSTOXX 50 (oder DJIA oder S & P 500) genügt. Die Guv dieser AGs sind unter Investor Relations auf deren Hompages im Internet zugänglich. Sie sprechen ja von MONOPOLgewinnwen, also müssen Sie Ihre Berechnungen an Hand der großen Gesellschaften machen.
>Auf Ihre BWA bin ich sehr neugierig. Sollten Sie das nachvollziehbar können, bin ich gerne bereit, meinen Beruf an den Nagel zu hängen und Ihre genialen Berechnungen den wichtigsten betriebswirtschaftlichen Fakultäten an den renommiertesten Universitäten der Welt zu übersenden.

Oldy:

Mein lieber Francisco,
>falls Du so etwas haben willst, wende dich lieber an Professor Preparata oder lese zumindestens seine Bücher. Sonst mußt Du wohl warten müssen, bis meine Gogoaktivisten es dir in der Praxis zeigen. Ich habe keine Lust, mich auf Diskussionen einzulassen, die zu nichts führen.
>
>Ich bewege etwas in dieser Welt. Was tust Du? Du bist nur negativ, negativ, negagativ. Hast Du denn keine Scham?

Faultier:

Da haben wir es wieder: das uralte Problemchen des völlig fehlenden Fadens. Man kann auch sagen Ziellosigkeit. Die Diskussion ( es ging um die sinkenden Reallöhne ) plätschert so dahin und niemand kann ernsthaft irgendwelchen Nutzen daraus ziehen. Darf ich also noch eine Beleidigung hinzufügen? Ihr benehmt Euch wie die Studenten. Jeder hat irgendwelches halbvollständige, flachgründige Wissen anzubieten und will nun dem anderen beweisen, daß er recht hat. Der Forenmaster schaut tatenlos, weil völlig hilflos zu.

Ich will nur daran erinnern, daß es hier um die Erhaltung unserer Vermögen geht. Ausgenommen sicher Oldy's Vermögen, denn das reicht ja aus, um seinen bescheidenen Lebensunterhalt zu finanzieren. Aber wir anderen alle, wir sind ein paar Jahrzehnte jünger und wollen diese doch eher genießen, als sie in der Sklaverei erleiden zu müssen.

Das Faultier


#######
Hierin stimme ich mit Faultier überein. Es geht hier wie anderswo häufig um Recht haben/Bestätigungen eigener Thesen und Theorien/Für und Wieder realistisch betrachtet unabänderbarer Fakten, statt um um klare objektive Sicht und Analysen.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen