Nein, Lösungen gegen hohe Arbeitslosigkeit sehen anders aus

Geschrieben von Gabriela am 17.02.2007 11:15:00:

Deutschland trampelt schon ewig auf diesem Thema rum. Ich glaube, Massenarbeitslosigkeit ist politisch erwünscht, um rebellische Elemente aus der Arbeitswelt rauszuhalten, die Löhne zu drücken. Dänemark, z. B., hockte 1993 auf einer Quote von 12,3%iger Arbeitslosigkeit. Jetzt suchen die im Ausland Arbeitskräfte, weil sie befürchten, die Aufträge bleiben liegen. Dort kämpfte man mit politischen Lösungen gegen dieses Gesellschaftsproblem.
In Deutschland gibt es im Vergleich zu anderen Ländern wenige Jobs für An- und Ungelernte, das Arbeitstempo ist oft hoch. Da kann einfach nicht jeder Mensch mehr mithalten. Sei es, dass er durch die Arbeitswelt seelisch oder/und körperlich angeknackst ist, durch die Arbeitslosigkeit verlernt hat, zu funktionieren. Die Langzeitarbeitslosigkeit (ab ein Jahr ohne Arbeit) steigt weiter an. Manche Menschen sind einfach robuster als andere, einige sind intelligenter als andere. Lebenslanges Lernen ist nicht das Patentrezept für Jeden. Vielleicht die Hälfte der Menschen schaffen vom Intelligenzquotienten her keinen anspruchsvollen Lehrberuf, wo heute die Betriebe Abiturenten dafür wollen.
Lösungen für weniger Arbeitslosen wären Mindestlöhne, weniger Arbeitsdichte, eine starke Erweiterung eines zweiten oder sogar dritten Arbeitsmarktes. Im sozialen Bereich könnten wirklich noch Millionen von Arbeitsplätzen entstehen. Statt das alte Menschen in Pflegeheimen verdursten würde ein Teil der Arbeitslosen (die das freiwillig wollen) über einen zweiten Arbeitsmarkt pflegebedürftige Menschen in ihrer Wohnung weiter betreuen. Dazu braucht man weder einen hohen Intelligenzquotienten und nur in wenigen Fällen eine Krankenschwesterausbildung, allerdings eine regelmäßige Anleitung und Betreuung Ein CDU-Politiker, der vor wenigen Monaten ähnliche Ideen verkündete, wurde sofort von links bis rechts dafür ausgepfiffen.
Deutschland ist noch nicht reif, für intelligente Lösungen der hohen Arbeitslosigkeit.
Schönes Wochenende, Gabriela



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen