Re: GESAMTVERSCHULDUNG!

Geschrieben von basti24 am 17.02.2007 14:28:00:

>>
>>Es ist ein schlechtes Zeichen, dass die Neuverschuldung des Staates zurückgeht? Ich bitte doch alle beim Topic zu bleiben und nicht nur zu philosophieren oder so zu tun als könnte man wissen was in der Zukunft passiert..
>-----
>Es geht um die Gesamtverschuldung der Volkswirtschaft und die steigt logischerweise mit dem Zinssatz jedes Jahr immer weiter an. Einen Abbau der Neuverschuldung (NUR bei der Staatsverschuldung!) hatten wir unter Eichel auch schon mal kurzfristig - das wurde dann jedoch sehr schnell wieder nachgeholt.
>Rein mathematisch, logisch kann in einem Zinssystem Verschuldung NIE reduziert werden. Auf das gesamte Vermögen müssen jedes Jahr Zinsen bezahlt werden und das geht nur indem sich jemand genau um diesen BEtrag verschuldet - deshalb MÜSSEN die Schulden immer weiter anwachsen, vollkommen unabhängig davon ob wir
>- Rezession oder Boom haben
>- welche Regierung wir haben
>- ob die Leute optimistisch oder pessimistisch sind
>- was die Medien verkünden
>Ob diese Zwangsverschuldung dann mehr auf die Unternehmen, die privaten haushalte verteilt werden oder auf den Staat spielt rein gar keine Rolle.
>Hat da jemand noch nicht das System verstanden?
>Mal unter meiner Seite www.geldcrash.de nachlesen!


Tja die Staatsverschuldung steigt jedenfalls definitiv NICHT weiter an, wenn es ausgeglichenen Haushalte gibt. Da die Zinsen ja jedes Jahr bedient werden, gibt es hier auch keinen Zinseszinseffekt wie bei Guthaben wo diese wiederangelegt werden statt ausbezahlt zu werden. Der Staat geht also schonmal nicht Bankrott wenn sich die Finanzstruktur nicht verändert. Gibt doch genug Beispiele wo Staaten ihre finanzielle Situation im weiter verbessert haben.
Bleiben noch Haushalte und Unternehmen, die sich verschulden können.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen