Der Staat darf nicht sparen !

Geschrieben von sammelleidenschaft am 17.02.2007 12:02:00:

Das ist ja so richtig ein Artikel nach Geschmack von Rudolf Müller, dem Betreiber der hochgeschätzten www.NachDenkSeiten.de
Zitat:
"Aber ansonsten dürfen die Schulden unendlich wachsen, weil auch die Steuereinnahmen, Gewinne unendlich wachsen."
Ja, so einfach ist die Welt. Es wächst einfach alles unendlich.
Gut, daß wir den Kapitalismus haben.
Auch klasse:
"Denn in einer geschlossenen Volkswirtschaft ohne Ausland entspricht das Nettogeldvermögen dem Wert von Null. Alles, was wir an Geldvermögen angehäuft haben, entspricht genau der Summe der Schulden aller Unternehmen (und des Staates). Das ist die Saldenmechanik, die viele Ökonomen und die meisten Politiker nicht verstehen."
Hatte ja auch schon Freiherr von Bethmann erkannt.
Kein Wort zum Zins. Kein Gedanke an Zins und Zinseszins.
Quelle http://www.zeit.de/online/2007/07/Sparen-Staat?page=all
Einfach nur die dialektisch andere Seite zur neoliberalen Doktrin. Schattengefechte. Schade.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen