Re: Was ist Geld? Versuch einer Definition. / Giganten der VWL

Geschrieben von M.Raptis am 18.02.2007 15:24:00:

>>>Warum stehen bei der ZB die Kunden Schlange und der arme Oldy muß kämpfen, kämpfen, kämpfen?
>>Gute Frage! Die Antwort ist, dass die Wirtschaftsteilnehmer gesetzlich dazu gezwungen sind, ZB-Geld anzunehmen, damit sie ihre Schulden bezahlen können. Deshalb nennt man Geld auch GZ.
>Immer schön langsam. Wer ist gezwungen, Geld = GZ anzunehmen?
>Ein Geldgläubiger. Niemand sonst!
>Stellen wir den wichtigsten Punkt mal bitte auf die Füße:
>Ich bekomme einen Grundsteuerbescheid. Ooooch, der arme Herr! Welchem schrecklichen Zwang er jetzt ausgesetzt ist. Er muß Geld annnehmen. =:-)
>Nee, nee, mein lieber, der unter Zwang gesetzte Steuerknecht bin ich.
>Ich bin gezwungen, GZ abzuliefern.
Beides ist meiner Meinung nach richtig, es gibt sowohl einen Annahme- als auch einen Abgabezwang. Beim Abgabezwang sind wir einig, schön. Kommen wir zum Annahmezwang. Angenommen du kaufst dir im Elektrohandelsgeschäft einen neuen LCD-TV für 4000,- Euro. Ihr vereinbart, dass du den Fernseher direkt mitnimmst, ihn aber über 2 Jahre hinweg abbezahlst. Nach 1 Jahr wird plötzlich Oldy's geheime Regioaktivistenarmee aktiv. Sie bringt in jeder Stadt und jedem Dorf eine eigene Regiowährung heraus und macht dafür geniale Werbung, sodass jeder sich um die Scheine zu prügeln bereit ist. Folge: Der Euro hyperinflationiert. Das ist aber ziemlich schlecht für das Elektrohandelsgeschäft. Sie kann von dir nur noch ca. 2000 Euro verlangen, die dann jedoch nur noch 2,- Euro wert sind im Vergleich zum Vorjahr. Sie muss auch von dir Euro annehmen, schließlich habt ihr das ja vereinbart.
MfG - M.Raptis



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen