Re: Was ist FRB? Versuch einer Definition.

Geschrieben von M.Raptis am 18.02.2007 16:43:00:

>Hy Raptis,
>würdeste das für jemanden, ders verpasst hat mal genauer erklären? Oldy weigert sich ja, und PeterX ist sich auch zu schade dafür... Vielleicht machst du es ja....
>Ist nämlich anstrengend, enn ständig über ein Gespenst gesprochen wird, das nicht vollständig geklärt ist, aber imme rnur für eingeweihte, weil jede Erklärung konsequent verweigert wird. (was ich für nen Forum ziemlich bescheuert halte)
Moin Krümel,
Fractional Reserve Banking hab ich HIER schon kurz und knapp erklärt. FRB ist nichts anderes als Kreditvergabe. Der unterschied zur Kreditvergabe bei Termin- und Spareinlagen ist der, dass bei Sichteinlagen die Nichtbanken "theoretisch" 100% von ihrem Girokonto SOFORT abheben könnten, jeder hat das Recht sein Girokonto SOFORT aufzulösen bzw. alles bis auf 0,- Euro abzuheben. In der Praxis ist ein Teil der Sichteinlagen jedoch gerade als Kredit vergeben. Die Banken gehen nunmal davon aus, dass die Nichtbanken viel weniger Geld vom Girokonto abheben als 100%. Deshalb machen sie mit einem Teil der Sichteinlagen ein gutes Geschäft, indem sie damit kurzfristige Kredite vergeben und dafür Zinsen kassieren.
Damit hat die sog. Mindestreserve folgendes zu tun. Aus irgendeinem blöden Grund haben die Zentralbanken früher einmal festgelegt, dass die Nutzung von Sichteinlagen für die Kreditvergabe nicht ganz in Ordnung ist und daher bestimmt, dass ein Teil davon bei der Zentralbank "als Sicherheit" zu hinterlegen ist. Das ist irgendwo auch verständlich, denn "theoretisch" könnte es vorkommen, dass die Nichtbanken plötzlich mehr Geld abheben (vgl. Bank Run). Kredite sollten nur mit "Festgeld" (also Termin- und Spareinlagen) vergeben werden. Da gibt es dann eine schöne Frist und erst, wenn die abgelaufen ist, können die Nichtbanken ihr Geld abheben.
Geschäftsbanken vergeben also einen Teil ("Fraction") der Sichteinlagen als Kredite, nämlich den Teil, der abzüglich ihrer Mindestreservepflicht und abzüglich ihrer "Bargeldbereithaltepflicht" übrig bleibt. Heben die Nichtbanken also durchschnittlich 60% von ihrem Girokonto ab und haben die Geschäftsbanken eine Mindestreservepflicht von 10%, dann bleiben ca. 30% für "Fractional Reserve Banking" also Kreditvergabe.
Da die Mindestreserve überflüssig ist, haben die meisten Zentralbanken die Mindestreserve kontinuierlich gesenkt, manche Staaten haben die Mindestreservepflicht sogar ganz abgeschafft. Unter anderem hat die Schweiz, also Bankenland Nummer 1 keine Mindestreservepflicht.
Wikipedia zur Geschichte der Mindestreserve: "Die Mindestreserve hat als Instrument zur geldpolitischen Steuerung an Bedeutung verloren. Einige Staaten sind sogar dazu übergegangen, die Mindestreserve abzuschaffen. Von anderen Zentralbanken wird die Mindestreserve noch genutzt, jedoch mehrheitlich nicht zu geldpolitischen Zwecken."
Wenn die Geschäftsbanken wirklich durch FRB Geld schöpfen würden, dann würden Zentralbanken die Mindestreservepflicht bestimmt nicht abschaffen, das tun sie aber. Weiterhin würden Banken bestimmt nicht bei einem "Bank Run" zahlungsunfähig werden, das werden sie aber. Die Wirklichkeit widerspricht nuneinmal der Spinnerei von der Geldschöpfung.
MfG - M.Raptis



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen