Re: Was ist Geld? Versuch einer Definition.

Geschrieben von Kruemel der Barbar am 18.02.2007 19:14:00:

>Oldy $$$
>Fractional Reserve Banking ist eine ganz andere Sache, als Du dir vorstellst und beruht nur auf der Tatsache, daß Einleger bei einer Bank normalerweise ihr Geld nicht abheben und daher die Banken es mehrfach verleihen können. Ganz einfach und die alten Goldschmiede haben es schon so gemacht, als sie bemerkten, daß die Leute ihrGold, das sie deponiert hatten nie wieder abholten und auch diejenigen, die sich eines ausleihten kaum Gold abholten sondern mit Guthaben zufrieden waren und diese dann überwiesen und wie Geld gebrauchten. So kann man ein vielfaches der Einlagen verleihen und das ist Fractional Reserve Banking.
>Es ist ganz watscheneinfach. Du stellst dir da etwas anderes vor und verwirrst dich nur selber.


und ich bleib dabei oldy, du bist derjenige der sich verirrt. denn die ganzen FRB-Theoretiker stellen nur die Behauptung auf, daß es so wäre.
Da wird eifnach behauptet daß die Banken genauso handeln wie es angeblich Goldschmiede früher taten. Wo ist da denn der zwangsläufige Zusammenhang zwischen Goldschmeiden und einer unter Kontrolle stehenden Geschäftsbank?
Ihr behauptet behauptet behauptet, und beweisen könnt ihr nichts.
Die Bank kann eine Einlage, die nicht abgehoben wird eifnach verleihen, nicht mehrfach. Etwas was schon verliehen, und damit gar nicht mehr da ist, kann ich nicht nochmal und nochmal verleihen. Wenn ich da eifnach willkürlich die Guthabenmenge ausweite, ohne daß diese ligitime Nachfrage darstellen, würd ich ne Menge Ärger kriegen als Bank.
Das ständige wiederholte Heruntergebete der Goldschmeidegeschichte beweist absolut gar nichts.
Fractional Reserve Banking ist nicht sweiter als die Festlegung daß Banken so und soviel Prozent der Einlagen als Mindestreserve stillegen müssen. Mehr sagt FRB nicht aus.
Und nur die reine Tatsache im Bankensystem mit Reserve z arbeiten beweist nichts über die ständige Behauptung da auf Grundlage dieser Reserve Geld aus dem Nichts geschöpft wird.
Das wäre ja auch völlig blödsinnig durchdacht von der Zentralbank, wenn die das zulassen würde. Denn die Reservepolitik führte sie ein, um Inflation mit dem Stillegen ligitimer Guthaben (in Form von Reserven) entgegenzuwirken. Wenn man das, was man aus dem Verkehr zieht, um Inflation zu bremsen dann mit demErschaffen nicht ligitimer Guthaben im Ausmaß vom 10 oder 50 fachen wieder in den Kreislauf geben würde, wäre nicht nur jeder Versuch Inflation mit Reservepolitik abzumildern völlig dahin, sondern der Effekt wäre ums Zehn oder 50-fache ins gegenteil umgekehrt. Und die Zentralbank guckt sich das an, und läßt sich von den Geschäftabanken derart ins Handwerk fuschen, ja?
Denke mal nach. Da werden keine illigitimen Guthaben aus dem Nichts geschöpft.

Auch wenn du es Kreditschöpfung nennst, ist das Ergebnis trotzdem dasselbe, du als Kreditschöpfungstheoretiker behauptest haargenau denselben Mechanismus wie die Giralgeldschöpfungstheoretiker. Zwiscen der Geldschöpfungstheorie und deiner Kreditschöpfungstheorie besteht gar kein Unterschied außer zwei unterscheidlicher Bezeichnungen derselben Sache. Und der Unterscheid den du behauptest kannst du gar nicht klar machen. Im Gegenteil, bei jedem Versuch einen Unterschied zu "erklären" wird nur noch deutlicher, daß es gar keinen Unterscheid gibt.
Und mit deiner ewigen Polemik und Behauptung ala "Ihr begreift nur nichts und verirrt euch" kriegste die Leute hier auch nicht überzeugt.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen