Re: Wo sind die Fakten? und @ Oldy

Geschrieben von Peter X am 21.02.2007 18:37:00:

>>>Hallo Peter X,
>>>ohne mir jetzt den Monatsbericht angesehen habe, möchte ich nur bemerken, dass sie das Thema eindeutig verfehlt haben.
>>>Es geht nicht um die Deutsche Bundesbank, sondern um ganz normale Geschäftsbanken, die angeblich Geld aus dem Nichts schöpfen können. Die Geldschöpfung der Bundesbank hat hier niemand bestritten.
>>>Also zeigen sie irgendeine Bilanz einer Geschäftsbank, die mehr Kredite vergibt als sie Einlagen hat.
>>>Pornjaroen.
>>
>>mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
>>
>>Also mit Ihnen und Ihrem bescheidenem Fachwissen zu diskutieren ist auch sinnlos.
>>Im Geschäftsbericht der BuBa sind die MFIs und die Nicht-MFIs aufgeführt ganz unabhängig von der Bilanz der BuBa selbst !
>>Die von mir aufgezeigte Statistik ist die Zusammenfassung aller MFis und Nicht-MFIs
>>So und nun empfehle ich Ihnen sich mal in den Rubriken "Investors Relations" von diversen Benken die Geschäftsberichte herunterzuladen.
>>Ob Sie die GBs lesen können, bezweifle ich allerdings stark.
>>Ich habe hingegen in den letzten 50 Jahren als lizenzierter Vermögensverwalter so ca. 1.000 GB von Banken analysiert.
>>Peter X
>>P.S.
>>Hallo lieber Hans
>>Warum diskutieren hier im Forum eigentlich in der Mehrzahl Leute, die ohne volks- und betriebswirtschaftlich fundierte Ausbildung sind, aber sau_d_umm daherreden?
>------------------------------------------------------
>Hallo Peter X,
>da habe ich mich ja gleich einmal in die Nesseln gesetzt. Ich bitte sie daher um Entschuldigung. Tut mir wirklich sehr leid. Ich bin eben kein Fachmann.
>Aber im Zusammenhang mit dem Monatsbericht habe ich jetzt mal eine Frage. Ist es nicht so, dass zumindest auch das Eigenkapital in Höhe von 346 Mrd. und die Schuldverschreibungen in Höhe von 1.611 Mrd. zur Kreditvergabe genutzt worden sind.
>Pornjaroen

llllllllllllllllllllllllll
So klingt der Ton schon besser :-))
Also, die Finanzstruktur der Passivseite einen Bankbilanz sieht ganz unterschiedlich aus, je nachdem ob es sich um eine Sparkasse, eine Geschäftsbank, eine Investmentbank, etc. handelt und was damit finanziert wurde (Aktivseite) können sie durch Bilanzanalyse in groben Zügen zuordnen. Eine Feinabstimmung liefert aber nur die interne betriebswirtschaftliche Kalkulation, das Budget und die Budgetkontrolle.
EK wird in der Regel nie für Kreditvergaben genutzt, Schuldverschreibungen je nach Banktyp entweder für die Kreditvergabe oder zur Finanzierung von Investments, Mergers and Acquisitions, etc.
Peter X



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen