Wachstum der Gesamtschulden

Geschrieben von basti24 am 06.03.2007 21:54:00:

>>M. Raptis, sie sollten sich besser mal selbst informieren, anstatt Hannich einfach unkritisch alles zu glauben!
>>Erkundigen Sie sich doch mal, um wieviel das Welt-BIP 2006 höher lag als in 2000!
>>Sogar das deutsche BIP (real) lag immerhin um 6 % höher .. von "fehlender wirtschaftlicher Grundlage" kann also keine Rede sein !!!
>Mein lieber Bankangestellter,
>ich rechne mich zu den Leuten, die nur sehr wenig unkritisch glauben. Es ist doch wohl so, dass die Schulden auf der Welt viel schneller steigen als die Wirtschaft wächst. Es ist auch so, dass die Aktienkurse in den letzten Jahren stärker gewachsen sind, als die Wirtschaft gewachsen ist. Das Wachstum des deutschen BIP um ca. 6% in den letzten 6 Jahren verblasst, wenn man es mit dem Wachstum der deutschen Gesamtschulden vergleicht. Ich habe jetzt spontan keine genauen Zahlen parat, ich schätze jedoch, dass die Gesamtschulden in Deutschland in den letzten 6 Jahren um mindestens 40% gestiegen sind.
>MfG - M.Raptis

Bei einer Gesamtstaatsverschuldung von 1.203 Mrd. im Jahr 2000 und 1.491 aktuell (Quelle: Bund der Steuerzahler) sind die Schulden in den letzten 6 Jahren um weniger als 20% gestiegen.
Man muss auch bedenken, das nach Art. 115 GG die Nettoneukreditaufnahme eigentlich die Neuinvestitionen nicht übersteigen darf. Dies wird zwar bei einfacher Erklärung einer Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts ausgehebelt (Sinn: antizyklisches Handeln ermöglichen!), aber tendeziell mindern die Investitionen ja logischerweise die Schulden im bilanziellen Sinne.
Zum Unterschiedlichen Wachstum von BIP und Geldmenge will ich noch anmerken, dass die Finanzmärkte, wo das Geldwachstum stattfindet, relativ getrennt von den Gütermärkten sind, was eine sehr niedrige Inflationsrate seit Jahrzehnten zeigt.
MFG Basti



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen