Re: Wachstum der Gesamtschulden

Geschrieben von M.Raptis am 07.03.2007 00:16:00:

>Basti24: Nunja wie schon so oft geschrieben ist ja eine stärkere Fremdkapitalausstattung bei Unternehmen sinnvoller als Eigenkapitalfinanzierung. (Leverage Effekt (ein Grund warum eben Kapital stark nachgefragt wird und die "Verleiher" dafür auch immer etwas bekommen werden, den Zins) und steuerliche Benachteiligung des Eigenkapitals sei dank).
Es geht hier nicht um "Leverage-Effekte" oder die betriebswirtschaftliche Entscheidung, ob Fremdkapitalausstattung sinnvoller ist als Eigenkapitalfinanzierung. Es geht hier um die einfache Tatsache, dass die Gesamtschulden viermal so schnell steigen wie das BIP. Die Tendenz geht dahin, dass die Schulden bald 5, 6, 7mal so schnell steigen wie das BIP. Das führt irgendwann zum Crash! Punkt, Basta. Das ist eine einfache logische Schlußfolgerung. Wer das nicht einsieht, der verhält sich wie jemand, der auf einem sinkenden Schiff darüber diskutiert, ob das sinkende Schiff besser mit einem Schiffsmotor von Caterpillar oder der Deutz AG weiterfahren würde.
>Basti24: Sollte also - die Gesamtschulden des Staates sind ja schon oben verrechnet worden - die Finanzierungsstruktur der Unternehmen eine Tendenz in Richtung Fremdkapital aufweisen (was zumindest ich nicht erkenne), dann heißt das nicht unbedingt etwas negatives.
Dass die Finanzierungsstruktur der Unternehmen eine Tendenz in Richtung Fremdkapital aufweist, ist dann etwas Negatives, wenn die Unternehmenschulden viermal so schnell steigen wie die Wirtschaftsleistung.
>Basti24: Bleibt die Verschuldung der Haushalte, der dumme Schidlbürger, der alles kaufen will und von allen ausgenommen wird. Das ist allerdings ein Problem (Stichwort: Innere Sicherheit ;))
Jupp, sehe ich auch so. Die Verbraucherinsolvenzen nehmen rapide zu.
http://www.storyal.de/weblog2006/bilder/juni/insolvenzen-statistik.gif



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen