Talmud Noahide Laws und Public Law 102-14, 102nd

Geschrieben von deckard am 03.03.2016 11:50:42:

Der verdeckte Krieg von USRAEL gegen Christen und Nichtjuden.
Darum die über 200 Kriegskonflikte die USRAEL für den Vater Juden seit dem 2. Weltkriegs führt.

1991, zu Beginn des ersten Irakkriegs, gab George Bush senior die eigenartige „Segnung"
einer ganze Nation weiter: Im Public Law 102-14, 102nd Congress erklärten Kongress und
Präsident der Vereinigten Staaten feierlich, daß die sieben Noachidischen Gebote die
Grundlage der USA bildeten.

https://schwertasblog.wordpress.com/2014/08/22/der-hintergrund-des-verrats-amerikaner-werden-gelehrt-die-feinde-der-juden-zu-hassen-und-toten/#comment-71094

Jesus Christus in Johannes 8:44
Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an
und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.


Hier sind sie nun die 620 Gebote und Verbote für NICHTJUDEN wohlgemerkt!
Universales Theokratisches Gesetz für Nichtjuden (620 Gebote)

Am Beispiel Götzendienst.
-5) Keine Götzenverehrung in vier Standardmöglichkeiten

Anwendung für Nichtjuden:
Erfordert Mandatsbestrafung gegen den Verstoß: Todesstrafe
Kurze Beschreibung:
Nicht irgendwelche falschen Götter in irgendeiner der vier Standardmöglichkeiten zu verehren: (a) verbeugen, (b) Opfergaben machen, (c) brennenden Weihrauch benutzen, oder (d) das Trankopfer gießen (wie Wein oder Wasser). Diese vier rituellen Ausführungen sind alle enthalten in der Verehrung des wahren G-ttes in dem Tempel in Jerusalem (wenn er einmal wieder aufgebaut ist von seiner gegenwärtigen Ruine), und demgemäß sind sie heilige Bräuche der Verehrung, die verboten sind, für irgendeinen falschen Gott auszuführen, auch wenn die Ausführung nicht ein Teil des üblichen Rituals für die falsche Religion ist (während das Gebot -6 sich mit den bestätigten Ritualien spezifisch für jede falsche Religion befaßt). So, auch wenn es kein eingeführter christlicher Brauch ist, Jesus Opfernahrung zu offerieren, noch würden Buddhisten normalerweise Trankopfer für ihre Götzen gießen, beide Taten würden trotzdem ein Kapitalverbrechen sein.
Dies Gebot verbietet auch die mündliche Akzeptierung irgendeines falschen Gottes als seine Gottheit, bei Todesstrafe.

Beispiele:
Nicht mündlich Jesus als seinen Gott oder “Lord” zu akzeptieren.


http://www.hasidicuniversity.org/g_index.php?page=hu_theocracy/g_mitzvah_profile.php?mitzvah=-5
http://www.hasidicuniversity.org/g_index.php?page=hu_theocracy/g_th_toc.htm

http://www.germanvictims.com/2013/12/30/jewish-us-law-kill-christians/

google: now your government can legally kill christians


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen