Ich bin an nachprüfbaren Tatsachen interessiert ...

Geschrieben von NST am 20.03.2016 06:01:23:


Dass Scharlatane wie Dr Hamer als „Beweise" angeführt werden, passt zum niedrigen Niveau, wofür einige Schreiber hier regelmäßig sorgen.


Hallo,
kurz als Einlassung: ich habe vor ca. 30 Jahren selbst im Gesundheitsektor gearbeitet - Krankenhaus/Rehazentrum. Zu der Zeit war ich aktiver Leistungssportler und jährlich zum Check im Klümper Studio Freiburger Uni (ja, heute weiss man das Dopingzentrum von D-West) zu meiner Zeit war das noch nicht so klar.
Ich erkrankte aus heiterm Himmel an einer für mich lebensbedrohender Krankheit - ich habe auch eine überstandene schwere Lungenemboie auf meiner Liste, die vom Arzt als Rückschmerzen fehldiagnostiziert wurde. Der damalige Stand der Wissenschaft war, dass ich lebenslang auf Macumar gesetzt werden sollte - das ist ein Medikament, das die Blutgerinnung über das Vitamin K stoppt - ich wäre folglich ein künstlicher Blut gewesen. Knapp 2 Jahre habe ich das Drama mitgespielt, hatte dann eine Blutung in der Leiste, mit einem Blutvolumen von fast einem halben Liter das sich dort angesammelt hatte. Die Ursache war eine normale Zerrung, wie sie jeder Mensch zig mal bekommt, als künstlicher Bluter stoppt die Blutung dieser Microverletztung eben nicht mehr ....

Auf eigene Verantwortung und gegen ausdrückliche ärztliche Anweisung - ich musste das unterschreiben, hatte ich dann noch in der Intenvistation die Behandlungen abgebrochen.
Ich fand dann für mich eine Lösung für meine Krankheit (das war ein längerer Prozess und war mit einer kompletten Lebensumstellung verbunden). Ungefähr 5 Jahre später, liess ich mir noch eine Schraube aus dem Knie entfernen und konnte damals den Prof. überreden, meine alte Krankheitsgeschichte noch einmal zu röntgen - ich hatte einen Gefässverschluss in der Subcalvia Vene -- der ist anschliessenden ratlos bei mir aufgetaucht, denn er hatte sich auch noch die Mühe gemacht, sich die alten Aufnahmen aus dem Archiv zu holen. Zusammengefasst: die Vene war wieder komplett frei - der Prof. meinte mit Blick auf die alten Aufnahmen, er hat dafür keine medizinisch wissenschaftliche Erklärung - er war ratlos.

Ich selbst kann das auch nicht erklären, aber meine Hauptintention beim damaligen Abbruch der damaligen Behandlung war, dass ich der Überzeugung war, der Körper hilft sich selbst, wenn man ihm die Chance dazu gibt. Soweit meine Geschichte warum ich kein Freund der klassischen Medizin bin. Die Unfallchirugie ist in meinen Augen dabei eine grosse Ausnahme, das kann ich auch voll unterstützen.

Ich habe mich auch schon mit der Neuen germanischen Medizin auseinandergesetzt - und zwar etwas mehr als nur oberflächlich. Aus diesem Grunde würde ich gerne einmal ein paar einigermassen verlässliche Statistiken sehen -- bisher konnte ich keine finden. Was auf Esowatch/Psiram alles durch den Kakao gezogen wird, das nehme ich auch nicht für voll - der grösste Teil ist Progaganda in Reinstform. Die NGM war für mich auch niemals wirklich nachvollziebar - aber wenn ganz klare Ergebnisse und zwar dokumentiert vorliegen, kann man über alles reden. Ich gebe jetzt einmal ein Bsp.:
https://www.youtube.com/watch?v=yp5eBC1uKtY

Diese Geschichte von Bruno Gröning ist recht gut über Zeitzeugen belegt. Schaut man sich dann einmal an, was Psiram dazu schreibt zeigt das deren Stil. Ich selbst weiss auch nicht was damals passiert ist, ich halte allerdings die Zeitzeugen in den Videos für glaubwürdig.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Bruno_Gr%C3%B6ning

Abschliessend zum Thema Gesundheit - was uns von dem wissenschaftlichen Zweig geboten wird, kann bestenfalls eine Momentaufnahme sein und das Leben an sich ist weit aus vielschichtiger. Es ist aber klar, dass der wissenschaftsbasierte Zweig die Deutungshoheit besitzt und unsere Zukunft im Transhumanismus sieht. Der Transhumanismus ist aus meiner Sicht das Hintergrundrauschen, das alles überlagert - z.B Flüchtlingskrise, Finanzkrise etc. pp die Mehrheit der Menschen nimmt diese Hintergrundrauschen aber nicht war und wird diese Transformation als Fortschritt begrüssen. Freiwillig werden sie sich chipen und verbessern lassen, die Kritiker werden ausgegrenzt und als Spinner denunziert.

Ich hoffe, dort wo ich heute lebe bleibt mir diese Zukunft erspart. Die einzig offene Frage diesbezüglich ist für mich, bleibt das auch meinem Sohn erspart - oder wird er es freudig aufnehmen .....
Gruss

Oft ist das Denken schwer, indes das Schreiben geht ohne es.
Wilhelm Busch
http://los.bplaced.net/


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen