Kann sie gar nicht - auch ohne Eliten, und ein neuer furor teutonicus ist nicht die Zukunft

Geschrieben von Robert_B am 22.03.2016 15:54:26:


im Zusammenschluß mit der CSU.


... weil wir eine heterogene plurale Gesellschaft sind, so schwer erträglich es auch für dich sein mag. Das wurde bereits auch in anderen Beiträgen analysiert und begründet, warum die AfD keine „Volkspartei" werden wird und auch von der Programmatik nicht sein kann. Sie ist von ihrem inneren Anspruch schon viel zu extrem veranlagt, von daher wird sie Randpartei (wenn überhaupt) bleiben, ähnlich wie die Linken und die Grünen. Dieses Spiel mit den Ängsten und die etwas übersteigerte Beschwörung des „patriotischen deutschen Geistes" wird die Masse nicht mehr dauerhaft mitreißen wie im Dritten Reich. Gäbe es die Flüchtlinge nicht, gäbe es noch nicht mal die AfD: Sie würde sich unter „sonstige Parteien" einordnen.
Zur Identitätstsiftung brauchen die meisten keinen neuen furor teutonicus mehr.

Heterogen heißt, dass Menschengruppen (je nach Prägung und Interessenlage) verschiedene Schwerpunkte in ihrem Leben setzen und verschiedene Wertvorstellungen haben. Die einen wollen, mehr Liberalismus (Betonung der Freiheit), oder Sozialismus (Betonung der Gleichheit), Konservatismus (Betonung von gesellschaftlichen Traditionen) und andere wiederum wollen Multi-Kulturalität und haben auch keine Angst davor. Volksparteien versuchen, alles irgendwie zu vereinen, doch wirst du es nie allen sozialen Gruppen/Individuen recht machen als Partei.

Und je größer der Einfluss einer bestimmten politischen Richtung ist und je stärker sie sich von anderen Richtungen unterscheidet, desto eher wird der Begriff Ideologie im politischen Diskurs im abwertenden (pejorativen) Sinne als Vorwurf verwendet, um den Gegner als weltfremd, unzulänglich, korrupt, unsozial u. s. w. darzustellen. Immer die gleichen Kommunikationsmuster ( Niclas Luhmann lesen und verstehen). Es geht um Macht oder nicht Macht in der Politik.

Zudem, wie gesagt, bist du auch ambivalent, ohne es zu bemerken, was ich Dir ja mehrfach aufgezeigt hatte. Mal setzt du große Hoffnung in die AfD als Befreier, als der neue deutsche Identitätsstifter, und an anderer Stelle sind sie plötzlich verwirrt.

Dein ganzer nun folgender Sprach-Cluster unten erinnert an Goebbels und Co., doch es gibt keine „gute" nationalistische oder christliche Ideologie* genauso wenig wie es eine gute linke Ideologie gibt.

*= ein System von Meinungen und Haltungen, die eine Art politische Theorie bilden, wie ein Staat aufgebaut, regiert usw. sein sollte. Alles was zu extrem ist, wird keine Zukunft mehr haben.
Das gesellschaftliche Pendel schlägt mal mehr nach links und mal mehr nach rechts aus, pendelt sich aber immer irgendwo in der Mitte ein.

Ideen wie bspw. „Sexualpädagogik der Vielfalt" oder „Vater, Mutter, Kind" müssen sich letztlich immer an der Realität messen. Es wird weder nur das eine noch nur das andere geben sondern eine Vielfalt von Lebensentwürfen.


Nun, Robigunnarmercury, Du und dein Verein (nach eigener Aussage "Mitte"(? lol), also SPD, die notorischen Verräter schlechthin, schon zu des Kaisers Zeiten,


Die heimliche Sehnsucht nach dem Kaiser. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Wort auftauchen muss. :-)
Mercury hat es hier (im unteren Absatz) gut ausgedrückt.

Und nun lassen wir Goebbels zu Wort kommen:

der rostigste und tiefste freimaurerische Nagel am Sarg des Deutschen Reiches, welches die Achtung der ganzen Welt genoss, zu 100% und nach Statut gottlos und NOCH schlimmer als die von Geburt an geistig behinderten Grünen) seid die längste Zeit gewesen. Die Auflösungserscheinungen sind unübersehbar. Ihr seid jetzt schon Geschichte, Vergangenheit, Antiquität, Erinnerung, ein maues Gefühl an etwas, was besser nie existiert hätte.
Ihr habt es nicht gebracht - zum Volk. Aber dafür dort umso abgezogen. Eure Dekadenz hat euch selbst überholt. Ihr habt zu lange verraten, verkauft, euch selbst bedient und gelogen. Und ihr seid viel zu weit gekrochen - auf der Atlantikbrücke - weg von eurer Basis, hinein in den Darm der Hochfinanz. Maßlosigkeit heißt euer Götze. Das Fettschwein Gabriel ist sichtbarer Ausdruck seiner Leibhaftigkeit, seine sichtbare Immanation hier auf Erden. Steinbrück, das Linkeste (nicht die Richtung! S. hat als Vollblutopportunist und Bankentrojaner von Natur aus keine), was jemals die politische Landschaft Deutschlands betreten hat, hat mit Auszeichnung sämtlichen Rest Autonomie und Stolz dieses Landes für einen Judaslohn an die Hochfinanz verraten und verkauft. (Er wird dafür gesondert brennen)
Das alles ist demnächst vorbei.
Der Zeitgeist wird euch gnadenlos und mit eiserner Gewalt richten. Euch wird das Parasitendasein nicht weiter finanziert werden aus des wahren Leistungsträgers Tasche.
Ihr werdet die Rollen tauschen, mit denen, die ihr so lange verraten habt. Ihr werdet wieder selbst euren Unterhalt erarbeiten müssen.


uuuuunnd Aus.

Eigentlich gibt es gar nichts weiter zu sagen. Denn welchen Sinn machte es, mit einem Museeumsexponat zu reden? Des Nachtwächters Monologe auf dunklen Rundgängen?


Du bist doch das preußische Museumsexponat, eine Karikatur des verwerflichen preussischen Geistes. Doch ein neuer furor teutonicus ist wie gesagt nicht die Zukunft. Jeder der ein wenig Grips hat und die Gesellschaft etwas differenzierter betrachtet, weiß das auch


Aber ich werde mir trotzdem das Vergnügen bereiten und auf ein paar weitere Stichpunkte eingehen. Zur allgemeinen Erfrischung.


Nach deinen Stimmungsschwankungen nach zu urteilen, die man aus den Zeilen herausliest, scheint es nicht nur Vergnügen für dich zu sein.

Leider musst nun Du wieder als exemplarisches Beispiel (stellvertretend für einige andere) herhalten, aber du siehst es ja mit Humor, da du heute bestimmt wieder Langusten essen gehst.
Ich habe ja generell nichts gegen Polemik, das gibt eine gewisse Würze, doch hinter den Angriffsfanfaren sollte auch ein gewisses Argumentationsniveau stehen, was man selbst an anderer Stelle immer wieder einfordert.
Auch diese Meinungsmache hier ist auf BILD-Niveau.
Medien stürzen sich ja nachweisbar rundum auf irgendwelche Ungereimtheiten und Skandale, unabhängig des Namens der Partei, davon leben sie. Nur ist deren Berichterstattung oftmals sehr undifferenziert -
In diesen einfältigen Niveaurahmen fügt ihr euch aber nahtlos ein. Eine gewisse Ambivalenz ist also unverkennbar.

Sagt es. Sich unbewusst der Tatsache, daß es niemand wissen wollte und keinen interessiert.



Was ist nun an Deiner Aussage „erfrischend"? Und natürlich sprichst Du wieder für alle, anders geht es gar nicht mehr. Man holt sich selbst Zustimmung einer anonymen Gruppe.
Da schwingt schon wieder das Wir sind das Volk mit.


Das fängt schon damit an, dass Du eine Rede eines 18-jährigen mit Wollmütze (?), der gerade aus der Schule kommt oder eines anderen jungen Schülers am Infostand (der gegen Geld und Kapitalismus ist, sich aber noch nicht so gut artikulieren kann) in Vergleich setzt mit Alice Weidel, die nicht nur rhetorisch besser geschult ist sondern auch einen höheren Bildungsstand hat und schon länger im Leben steht und sich zudem eine bürgerliche Fassade aufgebaut hat. Sie kommt aus dem Investmentbankingbereich und ist eher im wirtschaftsliberalen (marktradikalen) Bereich einzuordnen.

Falsch. Ich empfahl, das Publikum zu vergleichen.


Nein...Lies dir bitte noch mal ALLE diesbezüglichen Beiträge von Dir durch. Es geht um alle postings im Kontext betrachtet. Dazu gehört auch das Video hier

Der Gesamteindruck, der vermittelt werden sollte, darum geht es. Ich hätte dir nun auch gefilmte Videos von Dumpfbacken aus der AfD-Wählerschaft posten können, um ein bestimmtes Bild zu vermitteln.
Steh doch endlich zu dir, dass deine Intelligenz auch nur auf intellektuell grobmotorischen BILD- Niveau ist. Du beweist es doch immer wieder, in jedem Kommentar auch hier.

Aber nichts destotrotz, sie, A.W., hat also einen höheren Bildungsstand als die anderen beiden exemplarischen Figuren?
Soso...seeehr interessant. Man könnte glatt in Versuchung geraten, Rückschlüsse auf die Vereine besagter Insassen zu ziehen. (Ich hau mich wech...:D


Ich habe dir doch im posting gezeigt, dass diese Vergleiche, welche ja schon eindeutig Rückschlüsse suggerieren wollten (erkennbar an deinen Aussagen), intellektuell eher grobmotorisch sind.
Da kannst du dich auch noch so sehr selbst schlagen, kasteien und wechhauen.

Das ist billigste Bild-Niveau-Propaganda aus der Feder eines Schreibers, der sich hier als großer „Wahrheits"-Denker profilieren will

Falsch. Hat. Hat, mein Freund, hat.


Nein, Du hast es versucht, ist aber nicht gelungen. Es hat dir bis jetzt nur noch nie jemand aufgezeigt.
Das erinnert mach an die blinden Männer und der Elefant

„Im Leben gibt es zwei Tragödien. Die eine ist die Nichterfüllung eines Herzenswunsches. Die andere ist seine Erfüllung.“ Mit dem Ankommen am Ziel ist auch die Gefahr des Katzenjammers verbunden.

Merke, Hühnerhirn: Schlagzeilen heißen nicht umsonst Schlagzeilen. Schlag-Zeilen sind das Gegenteil von Weichspülerrethorik. Kurz und bündig. Knapp, aber ausreichend. Kantig, effizient und erhaben preußisch. Der Maßlosigkeit größter Widersacher.


Richtig, du wurdest als Kind wahrscheinlich zu viel geschlagen. Statt mit Dir zu reden, hat dein Vater dir ein Schlag ins Gesicht verpasst, und damit stand die Wahrheit für dich fest. Nun hasut du dich ja selbst weg, wie du sagst. Irgendjemand muss es ja anscheinend tun. Du bist wie ein offenes Buch aber ohne sieben Siegel.
ERziehung statt BEziehung - doch heute ist es umgekehrt, denn die Zeiten haben sich geändert.

und heuchlerisch insofern, als dass man die gleichen Methoden bei den anderen ja kritisiert. (Wie gesagt, du stehst hier exemplarisch für mehrere). Noch niveauloser wird es dann, wenn man sich an anderer Stelle mit Zitaten des „großen Denkers" Goethe zu schmücken versucht, um seinen teils eigenen schlichten Gedanken etwas gravitätisches verleihen zu wollen.

Merke, sprachfremder, ungebildeter, kulturloser, eingebildeter, feister, zersetzender Tropf: Ein Zitat ist kein Schmuck. Goethe goss in Worte, woran es Figuren wie Dir nur allzusehr ermangelt. Rechtes Denken ist richtiges Denken.


Nana,, wieso immer so aggressiv? Wo ist hier deine angebliche Gelassenheit, die du uns vorgaukeln möchtest?
Und Moment mal... Goethe goss, das ist richtig. Sicherlich darf man auch fremde Zitate verwenden, aber man kann sich zwar mit fremden Federn schmücken, aber man kann nicht mit ihnen fliegen.
Deine Aussagen hingegen muten oftmals aber kleingeistig und stereotyp an, linguistisch aufgepeppt. Das ist wie wenn ich ein Tütengericht mit frischen Kräutern aufpeppen will.

Fazit: Hinter intellektuellen und linguistischen Fassaden stecken oftmals auch nur ganz einfach gestrickte Raufbolde auf Kindergarten-Niveau.

Artisten! :D


Artisten sind gelenkig und schmiegsam, passen sich immer wieder neu an, wie kannst du mit deiner geistigen Steifheit Artist sein?

Hätten sich einige hier differenzierter mit dem Wahlprogramm der Grünen beschäftigt, müssten sie wissen, dass sich das grüne Programm nicht explizit aus einer Ideologie, sondern aus den vier idealistischen Grundwerten Ökologie, Selbstbestimmung, Gerechtigkeit und Demokratie ableitet.

Wurde schon von @orwell erschöpfend kommentiert.
Die Grünen kommen nicht mal mit 2 Wahlprogrammen in Frage. Warum? Darum. (Bergpredigt lesen!)


@orwell kann gar nicht mehr selbst so richtig kommentieren, wie du wissen müsstest.
Dass die Grünen aber in Frage kommen, haben sie ja 30 Jahre lang bewiesen und sich etabliert. Irgendetwas müssen sie also auch richtig gemacht haben.

Und wie du wissen müsstest, wurde die Bergpredigt auch verschieden ausgelegt, je nach Ideologie.


Was man dann als kleine Oppositionspartei (auch mit faulen Kompromissen bei Koalitionen) letztlich gegen die Volksparteien durchsetzen kann, und das Idealismus und Pragmatismus/Realismus auseinander klaffen können, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Igittigitt. Da wird mir physisch schlecht. Das klingt so, wie ein Gemälde von Hironymus Bosch aussieht. Das ist eine der Vorhöllen. Dort wird aus reinen Seelen Hackfleisch gemacht


Hieronymus Bosch lebte in der Renaissance, einer Zeit des ökonomischen Aufbruchs, der fürstlichen Machtpolitik und der Forderung nach religiöser und sittlicher Erneuerung.War das nicht das, nachdem du dich sehnst? Und was haben die Gemälde von H.Bosch mit Pragmatismus/Relaismus zu tun?

Reine Seelen ist ja auch so ein esoHYSterischer Ausdruck. Du bist mit Dir aber nicht selbst im reinen, wie Du vorgibst, sondern Deine Seele wurde mit preußischem Scheuerpulver gebleicht.
Ich finde es immer amüsant, wenn man sich besondere Attribute zuschreibt, um sich über andere moralisch zu erheben. Doch eine Kultur, die sich gegen fremde Einflüsse abzuschotten versucht, verkommt zum fauligen Binnengewässer, was auch gut zu diesem Forum passt. Da hat man sich so schön gemütlich „im entspanntesten Forum" ( = faulenden Binnengewässer) eingerichtet und plötzlich kommt frisches Wasser dazu.

Dazu aber ein Zitat, besonders das fettgedruckte beachten:
Die reine Seele des unausgelegten Selbst vermag allein Bilder zu schauen und in ihnen Wahrheit zu erkennen. Die reine Seele ist ein künstlerisches Wesen. Um so mehr muss sich dieses Wesen vor irgendwelchen Selbst-Auslegungen hüten und in der Kunst des Loslassens üben[...]Das Loslassen von hemmender und blockierender Erziehung befreit Deine Seele von körperlicher Enge, seelischer Ängstlichkeit und geistiger Selbstfesselung.

So wie man es auch bei Kinder beobachtet.


Wie ich u.a. hier bereits darstellte, ist es unglaubwürdig, die AfD in eine Opferrolle des Mobbings drängen zu wollen, da Mitglieder oder Anhänger der AfD mit den gleichen Methoden arbeiten.

Deinem Suggestionsversuch diametral entgegen steht das Selbstbewusstein und die Kompetenz von Frauke Petry und Alice Weidel.


Und deinem (erneuten) Suggestiosnversuch steht entgegen, dass diese beiden Frauen allein nicht die AfD repräsentieren.


Zum Schmunzeln:

Ich stelle mir gerade vor, wie ein Huhn versucht, gütig, voller Milde und Sanftheit zu "schmunzeln".



Nein, es war eher ein leicht arrogantes Schmunzeln. Die Arroganz habe ich mir mittlerweile verdient, ja das habe ich
Dazu braucht es kein lauttönendes harharhar

Du bist sprachlich so eine Null. Man könnte glatt in Versuchung geraten, Rückschlüsse auf des Geistes Inhalt zu schließen.


Ich wüsste nicht, wo deine Sprache sich nun besonders abheben sollte. Sie ist oftmals stereotyp und einfältig. Du bemühst dich aber, es mit „linguistischer Raffinesse" aufzupeppen. Doch Tütensuppe bleibt Tütensuppe. „Wie ging doch das Lied von zaches&Zinnober: „Ich bin der Mann der die Suppe in die Tüte tu, Tüte tut. Tüte tut..."



Zitat throne: Die sozialdemokratische Partei ist noch insoweit sozial, wie die christdemokratische Union christlich ist. Nada Niente Zero Null. Beschwert mit Gabriel versenkt sie sich selbst.
Es wird Zeit für Alternativen!


Zitat thone: Des Zeitgeistes erbarmungslose Faust, die AFD (ob gut oder schlecht, völlig sekundär, ist letztendlich auch nur ein Verein Verwirrter, genau wie der deine! Aber gerade ziemlich "in". hihi

Aha.... also wird ist Zeit für eine Alternative von neuen „Verwirrten" oder wie darf man das verstehen? Aber wenigstens hast du schon erkannt, dass die AfD nicht wirklich eine Alternative sein wird, was ich ja in mehren Beiträgen ansatzweise versucht habe, sachlich herauszuarbeiten wie bspw. hier.

Das ist ihm zu hoch, da kommt er nicht mehr mit, das kann er nicht fassen (vom Volumen her).
Raum ist Zeit, du Einauge!
In vielleicht nicht allzu ferner Zukunft, wird das revisionistische Betrachten des historischen Parteiensystems die gleiche Reaktion hervorrufen, wie die beim Betrachten der Paarungszeremonie von Fröschen.
In ganz absehbar kurzfristiger Zukunft jedoch, wird die AFD die etablierte Heißluftmischpoke so dermaßen aus dem Standbild fegen, daß du eigentlich schon jetzt das große Sausen hören müsstest.


Wie soll das gehen, wenn sie in deinen Augen angeblich verwirrt sind? Können Verwirrte die Verwirrten retten? Können Blinde die Blinde führen? Das musst du den Lesern aber jetzt erklären.
Sind sie nun verwirrt oder klar? Langsam musst du dich mal entscheiden.

Und bitte nicht mehr diese heuchlerischen Antworten wie:
Ich frag ja nur, meinst Du nicht, daß Die Zeit und ihre Eigentümer eine der denkbar ungeeignetsten Quellen für eine sachliche Auseinandersetzung zu politischen Themen und im speziellen zur Bewertung der AFD ist?

Hatte er, die Figur, jemals auch nur im Ansatz auf den Inhalt der Frage geantwortet?


Ich habe bis jetzt auf alle Fragen geantwortet. Und wenn nicht im gleichen Faden dann spätestens im nächsten.Auch zu deinem Kirchhoff-Kommentar hatte ich direkt darunter geantwortet.

http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,151223,151342#msg-151342

um dann selbst an anderer Stelle einen Wikipedia- Beitrag zu verlinken, dessen 5 angegebene Quellen (bis auf eine) alle aus MSM bestanden haben, und eine vom DIW, dessen Fan du ja natürlich bist. :-)
Da sollte man schon konsequent sein, um glaubwürdig zu klingen.

Wie er sogar wunderlicherweise selbst mitbekommen zu haben schien, laut eigenen Angaben, ging der link zum selbstverfassten Wiki-Eintrag des Erfinders der Steuerreform. Also direkt zum amtlichen Original.


Das ist richtig, dennoch warte ich immer noch auf DEINE Antwort. Gespannt bin ich allerdings nicht darauf.

[...]Gerade letztere Entwicklung hängt entscheidend mit dem Aufstieg der AfD zusammen, die den Wahlanalysen der drei jüngsten Landtagswahlen zufolge auf dem besten Wege ist, die Partei der sogenannten „kleinen Leute“, der sozial in schwachen und prekären Verhältnissen befindlichen Menschen, der sich von Abstiegsängsten und Überfremdung bedroht fühlenden Bürger zu werden. Es sind all diejenigen Deutschen, die – ob nun bewusst oder instinktiv – begriffen haben: Ohne Nationalstaat kein Sozialstaat[...]


Gleich am Anfang wird im Artikel suggeriert, dass „viele Bürger", die Probleme mit einem ausreichenden Einkommen oder mit ihrer privaten und beruflichen Perspektive haben, die typische Mehrheit der AFD-Wähler sind. Sie sehen sich angeblich [...]nicht als Profiteure der Globalisierung, sondern als machtlose Spielfiguren oder gar Opfer eines aus allen Fugen geratenen Kredit- und Spekulationskapitalismus, der nur noch wenig oder auch nichts mit der Sozialen Marktwirtschaft der Vergangenheit zu tun hat[...]" und deshalb wählen sie AfD.

Viele Bürger heißt hier der [...]zahlenmäßig bedeutende, weiter wachsende Anteil der Deutschen[...].

Doch dieser Anteil ist weder „zahlenmäßig bedeutend" (auf alle Bundesländer umgerechnet), noch ist nicht ausgemacht, dass dieser weiter anwächst.

Ich erlaube mir im Folgenden, die spekulativen Konklusionen zu fetten.
Es darf gelacht werden. Er hat also die letztlichen Wahlen schon wieder ausgeblendet. Wie hieß dieses Syndrom doch gleich noch mal?


Schmunzel.. schmunzel.. gerade die letzten Wahlen bestätigen ja meine These. Plötzlich gingen die Zahlen im Rahmen der Flüchtlingsdebatte wieder hoch, ähnlich wie ein volatiler Aktienkurs, wobei die Herde einer Illusion hinterherrennt. Irgendwann fallen die Kurse dann wieder

Und wenn der Artikel für dich so lesenswert ist (was ja Zustimmung Deinerseits bedeutet), wie kommt es dann, dass Du aber an anderer Stelle von einem „Verein von Verwirrten" schreibst?

s.o., mein hühnerbehirnter Freund(eskreis)


Ja richtig: siehe oben. Die Frage ist immer noch nicht beantwortet

Gerade letztere Entwicklung hängt entscheidend mit dem Aufstieg der AfD zusammen, die den Wahlanalysen der drei jüngsten Landtagswahlen zufolge auf dem besten Wege ist, die Partei der sogenannten „kleinen Leute“, der sozial in schwachen und prekären Verhältnissen befindlichen Menschen, der sich von Abstiegsängsten und Überfremdung bedroht fühlenden Bürger zu werden. Es sind all diejenigen Deutschen, die – ob nun bewusst oder instinktiv – begriffen haben: Ohne Nationalstaat kein Sozialstaat!


Das ist ja völlig herbei fabuliert. Zudem schon wieder die Unterstellung, alle Wähler der AfD seien plötzlich zu Nationalisten geworden, was ja völlig falsch ist.

Na wenn Du das sagst. Ich werde denen das dann aber mal so richtig sagen, nicht wahr nicht auch. Sowas aber auch... Bilden sich ein ein Land zum leben brauchen zu müssen....nee


Ja das brauchen sie, dafür brauchen sie aber keinen furor teutonicus nach preußischer Manier.

Und dass eine marktradikale und sozial-selektive Partei bestimmt nicht die Partei der Schwachen sein wird, sondern eher das Gegenteil, hatte ich an anderer Stelle bereits ausgeführt.

Hat er. Ganz bestimmt.
Aber jetzt erklärt er erstmal "marktradikal" und "sozial-selektiv" und zeigt das anhand von Aussagen, Zitaten, Programminhalten und zur Vollendung gebrachten Tatsachen des Delinquenten auf.
Hmmm...jaja...


Wurde schon längst gemacht. Wenn du nicht aufpasst, musst du halt die alten postings und Beiträge von mir nachforschen. Keine Lust, alles hier zu wiederholen. Ich bin jetzt schon wieder am Zeitlimit von 15 min., mehr wollte ich wahrlich nicht investieren.

Kleine Zwischenfrage ans Publikum: Soll ich weitermachen? Tut das Not? Oder kann man das da getrost weiter vorsichhinoxydieren lassen?


Du irrst. Ich bin der Polierer und habe den Rost hier mal etwas vorsichtig angekratzt. Die Reaktionen waren ja zu erwarten - Angst

Gruß

Ronald Reagan: „Guten Tag, ich komme von der Regierung um ihnen zu helfen"


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen