Die Grünen haben sich immer für Basisdemokratie eingesetzt

Geschrieben von Gunnar am 24.03.2016 14:23:42:


Die Grünen haben sich schlicht und einfach aus dem Volk heraus entwickelt, da gab es kein „neuerwachendes nationalistisches Bewusstsein". Es war ein bunter Haufen, die gegen das Establishment waren.

Das ist richtig, oder besser gesagt : das war richtig, vor 35 Jahren .. und auch ich war langjähriger Wähler der Grünen. Das ist endgültig vorbei.

Sie gehören mittlerweile fest zum "Establishment", arrogant, vollgefressen, macht- und privilegiengeil. Sie haben die Gesellschaft bis in die hinterste Amtsstube unterwandert und nun fest im Griff, zusammen mit den anderen Scheindemokraten - vgl. das Postengeschacher überall in den Kommunen und Wohlfahrtseinrichtungen .. nichts geht da ohne Parteibuch. Sie wollen mit allen Mitteln der Mehrheit der Bürger vorschreiben, was wir zu tun, zu lassen und zu denken haben. Das ist schleichende Machtergreifung alter Prägung und ein totalitärer Herrschaftsanspruch.
Es ist gekommen, wie es kommen musste, denn Macht korrumpiert. So funktioniert eben dieses System, das ich als Scheindemokratie bezeichne : Egal, wen Du wählst, Du bekommst immer dasselbe .. nämlich einen Vormund und Lügner, den deine Meinung bald nicht mehr interessiert. DU, der Wähler und Ladenbesitzer, hast nun nach SEINER Meinung deines Knechts zu tanzen.

Deshalb plädiere ich für eine Direkte Demokratie und gehe nicht mehr gültig wählen, definitiv. In der direkten oder Basisdemokratie haben Parteien nichts zu sagen .. ja, sie werden nicht einmal benötigt. Hier gibt es weiteres Bildungsmaterial von mir zum Thema :



Hallo

zumindest ist das aber mal ein sachlich vorgetragenes Argument anstatt die übliche Hetze hier auf unterstem Niveau.

wie bereits mehrfach gesagt wurde, sind Idealismus (Fundis) und Realismus (Realos) nur sehr begrenzt miteinander vereinbar. Das hat auch generell mit unserem System zu tun, und um überhaupt viele kleine schritte bewirken zu können in Richtung Veränderung, braucht man als Minderheitenpartei auch Machteinfluss, was zu faulen Kompromissen zwingt.

Einzig nur als Protestpartei hätten die Grünen langfristig nicht überlebt, wären unter sonstige Parteien verschwunden. Das muss man ebenfalls alles berücksichtigen, bevor man ein Urteil fällt.
Und wenn die Mehrzahl der Bürger Basisdemokratie wollen, hätte es sicherlich auch mehr Grünenwähler gegeben.

Man sollte nicht an den Parteien verzweifeln sondern an den Wählern selbst.

Grüße
Gunnar

PS: Danke für die links, werde sie mir nach und nach durchlesen

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen