Putin-Trolle und Idioten

Geschrieben von Fragenderx am 08.01.2017 07:33:44:


Auch mal die Kommentare lesen.
Einige halten Trump sogar für eine Putin-Marionette.

Also die judenhörigen TV-Glotzer und -Allesglauber, die sich Russland und Putin immer als das
einzig Böse haben suggerieren lassen sind jetzt gemäß Trump auch offiziell die Idioten- und Verlierer.
Das sind begrüßenswerte Fortschritte in die richtige Richtung!

Das Problem mit den Idioten ist nämlich, daß sie blöd sind von selbst zu begreifen, daß sie Idioten sind.
Und daher braucht es Menschen, die es ihnen ehrlich und offen sagen und notfalls ins Gehrin rein hämmern,
damit sie wenigstens das begreifen und dafür ist Donald Trump genau der richtige Mann.


Die "Idioten" sind wohl eher diejenigen die immer der Mehrheit nachlaufen und alles nachplappern was ihnen vorgesetzt wird - das sind heute die ganzen Putin/Trump Anhänger.
Als ob ein alter KGB-Agent mit Blut an den Händen und reichster Oligarch in Russland, zusammen mit einem abgehalfterten Milliardär die Welt retten würden - das allein ist schon so idiotisch so etwas überhaupt zu glauben.

In Wirklichkeit arbeiten BEIDE am großen Plan, der noch nie näher war als heute

Ich finde es schlicht widerlich einfach so der Propaganda auf den Leim zu gehen, dabei sollte heute jeder wissen, dass ausnahmslos alles was groß propagiert wird von vornherein falsch ist - niemandem wird die Wahrheit auf dem Silbertablett serviert und schon gar nicht werden Wahlen jemals etwas am System ändern.

Diese "Idioten" glauben dann auch noch, dass 1991 die Sowjetunion zerfallen ist (warum eigentlich?) und dass es den Kommunismus nicht mehr gibt - dabei ist es genau anders herum: Die Sowjetunion ist NIE untergegangen, sie ist heute lebendiger als jemals zuvor, genauso der Kommunismus der nicht mehr als Feindbild wahrgenommen wird.

Ich habe nur Verachtung und Widerwillen übrig für alle Mitläufer die sich dem Feind an den Hals werfen.

Gutes Buch dazu von Nyquist "Der Tor und sein Widersacher - Von der Metaphysik des Bösen" - wo er gerade über diese Idioten von heute schreibt, die einfach den Zeitgeist aufschnappen und zu blöd sind mal selber zu denken.

"Der Westen ist auf dem Rückzug, der Osten auf dem Vormarsch. Russland und China bereiten sich auf einen Krieg vor, während Amerika abrüstet. Europas große Nationen verfolgen eine selbstmörderische Politik. Was passiert als nächstes? Das Volk spürt, daß etwas falsch läuft, aber wer wagt, das Problem beim Namen zu nennen? Hat der Westen einen Feind? Ist dieser Widersacher richtig erkannt worden? Hier liegt das Problem, das die Zivilisation in die Krise treibt. Wie nie zuvor findet ein Kampf um den menschlichen Geist statt. Die Zivilisation hat mannigfaltigen Fortschritt hervorgebracht, doch auch das Böse ist auf dem Vormarsch. Allerdings sind wir Heutigen nicht gewillt, das Böse als solches zu bezeichnen. Wir wollen nicht zugeben, daß die Zivilisation Feinde hat, und daß diese Feinde unsere schwächlichen kulturellen Festungsmauern umgangen haben. J. R. Nyquist versucht in diesem Buch uralte Fragen zu beantworten – über Feindbilder, das Böse, Krieg und Religion. Dabei stellt er Zusammenhänge zu höchst aktuellen Fragen her und gelangt zu ganz unerwarteten Antworten"

https://www.amazon.de/Tor-sein-Widersacher-Metaphysik-B%C3%B6sen/dp/3946168078/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1483857071&sr=1-1&keywords=nyquist+der+tor


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen