Wie passt es zusammen, dass die Ostjuden jiddisch sprachen, aber von den Khasaren abstammen?

Geschrieben von Goldküken am 09.01.2017 16:54:06:

Den heutigen Juden ist es peinlich, dass sie fast alle (vor allem die mit deutschen Nachnamen wie Zuckerberg, Streusand oder Gruenspan) von den türkischen Khasaren abstammen, die vor 1000 Jahren aus politischer Opportunität zum Judentum konvertiert sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chasaren


Ganz abgesehen davon, dass es ihnen peinlich ist und sie ihren Auserwähltheitsanspruch (Bibel: das auserwählte Volk Gottes) dadurch natürlich verlieren, ist das politisch brisant für die Existenzberechtigung Israels.

Wie ist es zu erklären, dass die Khasaren als Minderheiten in Osteuropa einen deutschen Dialekt aus der Gegend von Worms als ihre lingua franca Jiddisch angenommen haben?

https://de.wikipedia.org/wiki/Jiddisch


Hat man den deutschen Dialekt gewählt, um damit die türkische Abstammung am klarsten zu verdecken? Oder waren die Juden/Khasaren aus dem ganz westlichen Verbreitungsgebiet angesehener, und alle haben sich deshalb ihnen angepasst?

Oder ist die Verbreitung von Jiddisch eine Widerlegung der Khasaren-Theorie?

K.

Zeigt das Forum nur ein Bild pro Posting an?


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen