Auch das ursprünglich von Proudhon entworfene ‚Konzept des anarchistischen Föderalismus…

Geschrieben von Niederbayer am 11.05.2017 12:46:48:

…welches auf die Vernetzung kommunaler Strukturen aufbaut (ähnliches verfolgt bspw. Prof. Hörmann mit seinem OSBEEE Projekt, was ja dann durch Abschaffung des Geldes in den kommunistischen Anarchismus transferiert werden soll) betrachte ich eher mit großem Zweifel, da die Wertschöpfungsketten heute global bzw. überstaatlich vernetzt sind, aber das Konkurrenzparadoxon nicht so einfach überwunden werden kann. Kooperative Wirtschaft heißt letztlich halt auch, den großen Kuchen des BIP gerecht aufzuteilen. Wären da die Masse wirklich bereit dazu?




.. welche uns immer mehr Probleme wirtschaftliche und soziale schafft. Denn ein Maximum an individueller Freiheit ist i.d.R. verbunden mit einem Minimum an kollektiver Verantwortung, was zusätzlich durch das Rechtssystem zementiert ist.

Es braucht auf allen Ebenen immer wieder neue Abwägungs- und Aushandlungsprozesse zwischen Kollektivismus und Liberalismus (trial& error-Prozess) bzw. welche Aufgaben staatliche Institutionen u.U. besser bewerkstelligen können als private Individuen oder kleinere soziale Einheiten (Kommunen, Genossenschaften etc.)
Was es imho nicht braucht und sich bis jetzt nicht bewährt haben, sind Extreme wie Totalitarismus/Autokratie oder Libertarismus (bspw. Anarchie oder Minimalstaat, „Unsichtbare Hand des Marktes“ u.ä.) - Wobei Libertarismus ja verschiedene Strömungen hat in Bezug auf Eigentumsrechte

Diskussionswürdig ist auch die Prämisse, dass jeder Mensch nur sich selbst gehört und nicht der Gemeinschaft und ein Recht auf Selbsteigentum hat. Von der Natur ist das nicht abgeleitet sondern es ist eine bürgerliche Idee.
(Es gibt kein „Naturrecht“ sondern nur positives menschengemachtes Recht)

Ich bin der Meinung, dass sich die großen globalen Probleme (Umwelt, Verteilung der Ressourcen, Überwindung nationaler Egoismen und Interessenskonflikte, Konkurrenzparadoxon etc. ) nur noch auf höheren politischen Ebenen lösen lassen.

Mit einer rein flachen Hierarchie wird es nicht mehr gehen. Auch kommunistisch-anarchistische Ideen halte ich für zu utopisch als Antwort für gegenwärtige/zukünftige Probleme.


Gruß

Vertraue nur deinem eigenen Arsch. Er steht immer hinter dir.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen