Wer sagt denn, dass Monopol- oder besser Oligoplfreiheit generell ein Ideal wäre

Geschrieben von Niederbayer am 16.05.2017 11:10:23:


Jeder normale Handel mit einem verünftigen Markt ohne natürliche Monopole bringt die besseren Effekte hervor, die aber hernach nicht wieder eingerissen werden.

Sobald dein Geld auf dem Konto liegt ist es schon kein Geld mehr ... so gesehen kannst du auch vom heilen Geldsystem reden ... du bist übrigens mit 30 000 Euro verschuldet und kedes Kleinkind und Arbeitslose auch, natürlich zahls du es zurück!



Du übernimmt schablonenhaft irgendwelche Prämissen, ohne die jemals hinterfragt zu haben. Gehörst du etwas auch zu den „Manchesterkapitalisten“?

Eine Zivilisation beinhaltet notwendiger weise eine private und eine staatliche Sphäre. Ihre jeweilige Prägung ordnet sich zwischen ihren beiden Polen von Diktatur und Anarchie in einer hoffentlich eher mittleren Position ein.

Unsere Wirtschaft ist überwiegend durch Oligopole gekennzeichnet nicht durch MONOpole. Und an diesen Oligopolen hängen wiederum ein ganzen Rattenschwanz an KMU dran.

Oligopole können somit durchaus auch eine stabile Struktur bereitstellen, so dass der gnadenlose herunter konkurrierende Wettbewerb, der auch (sozial und ökologisch) schädlich sein kann, nicht greifen kann.
Zudem können große und kapitalstarke Konzernstrukturen Produktiosnprozesse u.U besser realisieren als viele kleine und umgekehrt bzw. die Gesamtkosten zur Bereitstellung eines Gutes sind deutlich niedriger, wenn nur eine bestimmte Anzahl von Unternehmen und nicht zu viel konkurrierende Unternehmen den Markt versorgen.

Zu hohe Kapitalakkumulationen könnte man fiskalisch behandeln.

Gruß

Vertraue nur deinem eigenen Arsch. Er steht immer hinter dir.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen