Gnothi seauton!

Geschrieben von Aeon am 30.06.2017 16:26:55:

Erkenne Dich selbst!

Brutale Ehrlichkeit ist schon mal gut.

Aber ich empfehle noch das aufrichtige Gebet zum Allgeist.






Das ist das Problem.

All das, was du zusammengelesen hast,
ist in deiner Vorstellungswelt zu einem Brei zusammengerührt.
Vermischt und vermanscht.

Desweiteren siehtst du alles mit den Filtern deiner Weltanschauung.
Was nicht passt, wird dann passend gemacht!

Ich kann Dir nur noch raten, eine brutale Ehrlichkeit zu Dir selbst zu entwickeln.
Vielleicht ist das die einzige Rettung noch!







Viele deutsche Wörter sind griechischen, arabischen, französischen, lateinischen , italienischen, russischen Ursprungs (könnte fortgesetzt werden) - Man staunt, wieviele das sind.

Bei solchen Schreibern wie bei Dir wünschte ich mir, wenn Masevi hier wäre.
Der würd’s Dir geben!!!



Na dann gib Du mal an seiner Stelle - aber bitte besseres :-)

Die Ursprache der Menschheit ist DEUTSCH


Dann gebe ich Dir mal etwas „bei solchen Schreibern wie bei DIR“ :-)


Das ist schon mal deshalb Unsinn, weil es DIE sprach-homogene Menschheit nicht gab bzw. nicht nachweisbar ist. (abgesehen von einer einfachen Frühform der Sprache, die vor mehreren Millionen Jahren von Urmenschen gesprochen wurde und sicherlich keine „Deutschen“ oder „Germanen“ waren). Belastbare sprachwissenschaftliche Aussagen werden wegen der enormen Zeitspannen – mindestens 50.000 Jahre – von den meisten Linguisten kaum für möglich gehalten. Daher ist es in der Fachwelt weitgehend unumstritten, dass Aussagen über die Eigenschaften einer Proto-Welt-Sprache nicht als wissenschaftlich relevante Linguistik gelten können, da sie in der Regel nicht belegbar sind. Das haben auch Pseudo-Wissenschaftler wie z.B Richard Fester bereits versucht. Dazu kann man nur kommen, wenn man die streng wissenschaftliche Methodik außer Acht lässt und reine Fantasie walten lässt. Mit Fantasie kann ich auch „wissenschaftlich“ beweisen, dass die Erde flach ist :-)

Hier müsste ich eigentlich schon aufhören.

Ich hatte schon mehrfach geschrieben: So interessant es auch sein mag, Herr Landmann schießt oft weit über das Ziel hinaus. Oft werden Wörter anderer Sprachen auf Teufel komm raus althochdeutsche Herkunft angedichtet. Seine Methodik ist unwissenschaftlich und kein Wunder, dass er die wissenschaftliche Sprachforschung ablehnt. Auch wenn er jeden Nationalismus ablehnt, fragt man sich ob er mit gleichem Eifer geforscht hätte, wenn Türkisch die Ursprache wäre.:-)
Er ermüdet den Leser oft mit 50 Seiten langer Polemik, Gesellschaftskritik, Kritik an Sprachwissenschaftlern und zudem mit dem schon fast neurotischen Assoziieren von Städte- und Ländernahmen mit einer deutschen, sächsischen, alemannischen oder schwäbischen Herkunft. Teilweise hat er recht haben aber er schießt eben weit über das Ziel hinaus. Und vieles davon gehört nicht in ein Sachbuch.

Er findet überall auf der Welt, auf fast allen Artefakten, ob versteckt in Hieroglyphen, auf Keilschrifttafeln, Skulpturen, egal welchen Alters, seine geliebten althochdeutschen Buchstaben. Mit der Lupe sucht er Maserungen von Vasen ab vergrößert sie und findet Buchstaben über Buchstaben. In Haaren von Skulpturen, in Höhlenmalereien, ob in Südamerika, Afrika, Ägypten, überall stilisierte Buchstaben ineinander verwoben. Man muß sagen, der Mann hat durchaus Phantasie wie man aus Strichen, Kreisen und Halbkreisen immer wieder Buchstaben entdeckt. Angeblich kommen dabei sogar Wörter heraus. Der Wortschatz allerdings ist etwas dürftig, immer wieder "Gott" und "ewig" dazwischen einmal "Fisch", das wars, kein einziger sinnvoller zusammenhängender Satz. Hier von Entschlüsselung der Maya Hieroglyphen zu sprechen, finde ich wirklich anmaßend. Wie wär es den mit einer Untersuchung der Borkenkäfer Strukturen, was die so alles schreiben, das müssen doch hochintelligente Tiere sein?

Die Herkunft des Wortes Koran bspw. ist arabisch und bedeutet „die Schrift“ was logischer ist. Was weit hahnebüchender ist, dass er „deutsch“ (diutisc) mit „göttlich" (tiwaz, teut) gleichsetzt und eine regelrechte Ideologie darauf aufbaut.

Dass die von mir genannten Sprachen alles indogermanische Abwandlungen sind und verschiedenen Einflüssen unterlagen, ist mir klar. Ich sprach ja auch nicht vom Altdeutschen sondern dem modernen Hochdeutschen, welches sich bis heute entwickelt hat, was eigentlich aus dem Kontext klar war - Also kann es kein „Irrtum sein, wie Du sagst.

Dass das Dir nicht passt, ist mir klar!


Ws nicht passt, wird von einigen halt passend gemacht :-)

Vielleicht lohnt es sich dieses Buch zu kaufen:
Schaden kann es ja nicht ;)


Habe ich schon mal früher gelesen. Ganz interessant aber wie gesagt

Gruß



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen