Wer da angeblich wen regiert, ist noch die Frage

Geschrieben von Grek 1 am 09.09.2017 20:23:48:

Hallo,

wer den Vorträgen des protestantischen Walter Veith folgt, sieht den derzeitigen Jesuiten-Papst, und nicht nur den, als DEN Anti-Christen, der aufgrund historischer Verpflichtungen und Rituale nicht nur den Adel, die Freimaurer, die britische Krone samt ihren Besitzungen inklusive den USA und Australien regiert, als geistlichen und weltlichen Führer an.

Beobachtet man nun zusätzlich noch das Gesülze mancher UNO-Aktivisten nach einer einheitlichen neuen Weltreligion und vergleicht damit das Handeln des Vatikans in Sachen Asyl/Flüchtlinge, kann man zu dem Schluß kommen, daß die Vereinigung der katholischen Kirche mit dem Islam unter dem Szepter des Papstes das eigentliche Ziel dieser momentanen Irrsinnspolitik ist. Es ist keineswegs eine neue These, daß die katholische Kirche den Islam quasi erfunden hat, um unliebsame Frühchristen ausrotten zu lassen. Nun steht die Beseitigung weiterer störender Kräfte an. Man darf auch nicht vergessen, daß es im Islam keinen absoluten Führer gibt, der die Rolle des Papstes einnehmen kann. Und damit es mit der Übernahme rund läuft, verzichtet man zugunsten einer Erlebnisreligion auf das geschriebene Wort und vielleicht sogar noch auf die erlösende Kreuzigung/Wiederauferstehung, welche das zentrale Unterscheidungsdogma zwischen Islam und Christentum darstellt.

Ob es zur Umsetzung eines solchen Plans unbedingt einen großen dritten Durchganges in Form eines Armageddon braucht, werden wir noch sehen.

Hier ein Vortrag von Walter Veith zu diesem Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=yefi9sTD6is

Gruß

Grek 1

_____________________________

"Ich will, weil ich kann, was ich muß!"


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen