Die Angst und das Duckmäusern vor dem vorherrschenden jüdisch-oligarchischen Despoten System.

Geschrieben von deckard am 02.11.2017 20:37:25:

Schon die ersten Christen hatten sie, auch Luther.Stattdessen werden durch ihre Kartelle immer wieder nur ihre Opfer beschuldigt
und mit falschen Vorwürfen überfrachtet um sie einzuschüchtern und von den eigendlichen jüdischen Straftätern abzulenken.
Das jüdische System muss heute mehr denn je öffentlich benannt werden wie ihre erzwungene politische Korrektheit!

Bericht eines Lesers von der PEGIDA-Demo am 28.10.2017 in Dresden und die Gedanken danach

Hallo Kameraden,

ich möchte kurz meinen Eindruck über die PEGIDA Demo am 28.10.2017 in Dresden schildern. alle Redner glichen sich in Einem - pure Hetze gegen den Islam und Muslime, das Beübeln der AFD, kein einziges kritisches Wort über das System. Ich bin komplett enttäuscht, es scheint mir, dass weder die Redner, geschweige die Teilnehmer, auch nur geringste Kenntnisse über die Funktionsweise des Systems haben. Kein Wunder, dass man die Menschen beliebig manipulieren und lenken kann.



Die Grundlage der Demokratie, um das System beim Namen zu nennen, der Dämonenkratie basiert auf Täuschung. Keine der Parteien hat auch nur die geringste Macht, das zu tun, was sie für richtig hält. Es ist gut nachgewiesen, dass die Hochfinanz hinter den Kulissen die Entscheidungen trifft, diese werden dann in die Tat umgesetzt, das Volk wird vor den vollendeten Tatsachen gestellt, Punkt. Die Aufgabe jeder Partei ist die Richtlinien der Hochfinanz im Volk getreu umzusetzen. So wie die Schauspieler im Theater die Zuschauer beliebig zum Weinen, oder zum Lachen bringen können, genauso schaffen es die Politiker mit dem Volk. Damit das Schauspiel besser funktioniert gibt es Parteien und Kirchen. So bekommt jede Zielgruppe die eigene Vorstellung geboten. Die Schauspieler im Theater haben keinen eigenen Willen und setzen lediglich die Vorgaben des Regisseurs um, schließlich werden sie auch vom Theater bezahlt. Die Politiker aller Parteien werden vom Staat bezahlt, so ist es nur logisch, dass sie den Willen des Staates und nicht des Volkes umsetzen. Sowohl die Schauspieler, als auch die Politiker werden letztendlich von den Zuschauern bezahlt, doch diese Tatsache ist unerheblich. Die Entscheidungsgewalt über die Verteilung der eingesammelten Gelder haben weder die Schauspieler, noch die Politiker. Ein Dritter, den die Zuschauer weder sehen, noch kennen ist derjenige, der diese Macht hat. Der Dritte selbst übt aber nur eine Teilmacht aus. Denn auch sein Einkommen und dessen Höhe und seine gesamte Existenz ist von einem Vierten abhängig. So ist er gezwungen die Richtlinien des Vierten umzusetzen. Der Vierte übt auch nur eine Teilmacht aus, da auch sein Einkommen und dessen Höhe und seine gesamte Existenz von einem Fünften abhängig ist. So ist auch er gezwungen die Richtlinien des Fünften umzusetzen.... Das ist die grobe Funktionsweise der „westlichen Demokratie“.



Weder der Islam, noch die Muslime an sich sind unsere Feinde, die werden nach dem Willen der Hochfinanz zu Feinden gemacht, sowie wir zu deren Feinden gemacht werden. Sowohl den Politikern, als auch den Menschen ist es nicht einmal bewusst, dass sie nur eine treibende Kraft dessen, von einem Dritten, Vierten Fünften... entwickelten Planes (eines Konzeptes) sind, um die gestellten Ziele dessen zu erreichen. Ein Konzept kann nur intelligent umgesetzt werden, wenn die Menschen, durch die es umgesetzt wird, weder die Planung, noch das dahinterstehende Ziel durchschauen. Ein Konzept kann nur dann aufgehen, wenn die Person, die die Meldungen ausgibt, durch die die Leute gesteuert werden, für die Menschen eine glaubwürdige Person darstellt. Eine Indoktrinierung der Menschen kann ebenfalls nur durch eine Person erfolgen, der die Menschen bedingungslos glauben und vertrauen. Es gibt kurzfristige und langfristige, sowie spontane Konzepte. Ein Konzept ist die höchste und die intelligenteste Form der Steuerung der Menschen.

Konzeptuelle Macht ist somit die höchste und intelligenteste Ebene der Sklaverei und „Niemand ist so hoffnungsloser versklavt, als der, der fälschlicher weise glaubt, er wäre frei“ (Johann Wolfgang von Goethe). Solange man die Wärter nicht sieht und die Gefängnismauern nicht fühlt, entsteht in der Tat der Eindruck – man wäre frei – ob das stimmt?

Ich befürchte, wir kommen keinen einzigen Millimeter voran, wenn wir die Funktionsweise des Systems nicht im Detail erlernen. Das kollektive Bewusstsein kann nur aufgebaut werden, wenn jedes Individuum dieses Bewusstsein erlangen wird.

Lieber Gruß Euer Waldemar
http://www.terra-kurier.de/alleWelt.htm


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen