Ein Indiz dafür, dass es immer auch auf die kleinen Beistoffe ankommt

Geschrieben von Georg am 09.11.2017 21:59:10:

Hallo beisammen,


(Wenn auch kein Beweis), zumindest ein Indiz dafür, dass es immer auch auf die winzig kleinen Beistoffe ankommt -
bei Viktore Schauberger.

(Naturwissenschaftler schätzen es ja oft, wenn ein Stoff eine ganz besonders hohe Reinheit hat)

Schauberger bezeichnet die Spurenelemente in der Luft
beispielsweise als die Vitamine der Luft.

........Das gleiche - fuhr ich fort, gilt für die Umwandlung von z.B. Wasser in Luft, wodurch eine etwa 2000fache Volumensvergrößerung und dadurch ein, dem natürlichen Luftdruck ähnlicher, beliebig regulierender Überdruck und dadurch eine feuerlose Bewegungskraft zustande kommt.
Das Interessanteste ist jedoch die Rückuwandlung von Luft in Wasser, wobei infolge einer auch wieder 2000fachen Volumensverkleinerung ein elementarer - wiederum regulierbarer Unterdruck - das sog. "organische" Vakuum, die wohl beste und billigste Maschinenantriebskraft entsteht.
Dieser Umwandlungsvorgang vollzieht sich blitzschnell, wenn die dazu notwendige Bewegungsgeschwindigkeit z.B. des Mediums Luft samt Inhaltsstoffen (Vitamin-Molekülen) erreicht wird, was selbstredend mit einer technischen, hydraulischen oder dynamischen Beschleunigungsmethode des im Quadrat zur Geschwindigkeitssteigerung wachsenden Bewegungs-widerstandes wegen, von Haus aus unmöglich ist............


Aus "Die Entdeckung der Levitationkraft" Salzburg 1949


mfG Georg


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen