Das Märchen die sieben Schwaben und die heilige Lanze

Geschrieben von horus am 10.11.2017 19:56:45:

Auch in Märchen wird der Zusammenhang zwischen heiliger Lanze und der Überformung der christlichen Religion dargestellt.
Märchen wurden meist mündlich weitergetragen, so dass die Zensur darauf kaum Einfluss nehmen konnte.
Im Märchen „die sieben Schwaben“ wird eindeutig gezeigt, was man im Volk von den Habsburgern und den Hohenzollern hielt.
Sie werden als äußerst tölpelhaft und feige dargestellt.
https://www.youtube.com/watch?v=OEzsYFZSbB0
Die große Lanze, welche in Augsburg gefertigt wurde, symbolisiert die heilige Lanze.
In diesem Fall in Form der Augsburger Konfession bzw. dem Augsburger Religionsfrieden.
Die Lanze wird am Ende des Märchens auch in der Kirche aufgehängt.
Das Land in dem das furchtbare Ungeheuer in Form eines Kaninchens lebt ist das Garland.
Die Südgrenze wird eindeutig beschrieben mit dem großen See und den dunklen Wäldern.
Den großen Stausee ließ Friedrich der „Große“ zwar 1783 zerstören, die dunklen Wälder sind aber immer noch vorhanden.
Darüber hinaus gibt es noch heute an der Grenze des ehemaligen Garlandes einen Ort der Paxförde heißt.
Der Name bedeutet nichts anderes als die Furt in den Frieden.


PS: Hier wird das Prinzip der heiligen Lanze erklärt
http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,160855,160855#msg-160855


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen