Russland hat nie aufgehört den Bolschewismus zu verbreiten

Geschrieben von Fragenderx am 20.12.2017 21:31:40:


Also ich sehe nirgends Ex-Kommunisten, welche die Märkte radikalisieren. Sitzen plötzlich die alten Genossen in den Aufsichtsräten der Hochfinanz oder von Megakonzernen??

Einmal abgesehen davon, das es den Kommunismus in der Sowjetunion nie gab.

Der Kapitalismus wird sich immer radikalisieren. Anders kann doch der Wettbewerb innerhalb der Konkurrenz gar nicht funktionieren. Wettbwerb radikalisiert immer.

Diese Kommunismushypothese ist so alt wie das Ende der Sowjetunion.


Schwach ist anzunehmen der russische Bolschewismus würde ohne Grund einfach so aus dem nichts aufgeben - da rüsten sie 70 Jahre auf Teufel komm raus und geben 1990 einfach so auf?
Sehr unglaubwürdig - es gibt keinen einzigen Beleg, dass Russland jemals den Bolschewismus als Ziel aufgegeben hätte.

Es gibt ein Dutzend Überläufer, die schon vor 1990 genau das vorhersagten, dass der russische Bolschewismus zum schein verschwinden wird - schon Lenin schlug diese Strategie vor und en freien Westen zu täuschen und hinterrücks zu überfallen.

Radikalisieren tut sich nur der Kommunismus - er und nur er ist die Geisel der Menschheit und das übel unserer Zeit!
Turbokapitalismus ist nur eine Strategie der Kommunisten um den Kommunismus einzuführen nach der russischen, kommunistischen Dialektik.

Schwach ist den USA alles in die Schuhe schieben zu wollen und den Sowjet-Imperialismus völlig außen vor zu lassen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen