Der Russen-Dreck ist ja schlimmer wie Drogen

Geschrieben von Fragenderx am 21.12.2017 15:07:52:


Die aggressivste Ideologie verbraucht Leben und Natur für den persönlichen Profit.

Die Verstaatlichung der Produktion ist natürlich der westlichen Obrigkeit ein Dorn im Auge. Deshalb wird der Sozialismus nach allen Regeln der Kunst auch pausenlos verunglimpft und bekämpft.

Die Sowjetunion mußte sich Zeit ihres Daseins immer gegen Krieg und Subversion schützen. Nach der Revolution gab es den Bürgerkrieg (durch Westmächte angezettelt) , dann Rußlandfeldzug WW2 (Westmächte), anschließend der Kalte Krieg und Hochrüstung (durch Westmächte forciert).

Von der Sowjetunion ging nie eine Bedrohung aus. Die Weltrevolution hatte man schon mitte der 20er begraben.


Weil ja die Sowjetunion so toll für die Umwelt war...
Das was Du bringst ist feinste KGB-Propaganda.
Und die 100 Mio. Tote des Kommunismus lässt Du auch geflissentlich bei Seite.

Dann schau Dir an wie das heute im Oligarchen-Feudalismus in Russland so läuft - von wegen Verstaatlichung.

Leute wacht mal auf und lasst die Russen-Propaganda weg - das Zeug ist ja schlimmer wie Drogen!


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen