flat-earth als Falle, indem es fehlende Einsichtsfähigkeit demonstriert

Geschrieben von Goldküken am 05.01.2018 13:44:34:

Als VT-ler zweifeln wir vieles an.

Die Fähigkeit zur Einsicht, dass es doch so ist wie der offizielle Narrativ es beschreibt, wird uns gern abgestritten. (dabei ist umgekehrt: die Gläubigen des offiziellen Narrativs sind die, denen die Einsicht fehlt: sie würde offensichtliches abstreiten)

Gern wird bei einem Vt-ler etwas gesucht, was zeigen soll, dass er uneinsichtig ist. Z.B. bei David Icke sein Glaube an menschliche Echsen.

flat-earth ist ein ideales Mittel (neben anderen ... ), um einem VT-ler seine Glaubwürdigkeit zu nehmen. Nach dem Motto: "er sagt, dass der LKW gar nicht über den Berliner Weihnachtsmarkt gefahren ist. Kein Wunder, er denkt ja auch, dass die Erde flach ist - der hat keinen Bezug mehr zur Realität, der lebt in seiner autistischen VT-Welt"

flat-earth ist eine Falle, eventuell sogar absichtlich von der Gegenseite lanciert und unterstützt.

K.

Zum Experiment: man müsste bei klarem Wetter eine Bootsfahrt von Bregenz nach Konstanz machen. Wenn Bregenz verschwindet, könnten man an den Alpen im Hintergrund erkennen/demonstrieren, dass es nicht an der Sicht liegt.

Und das andere Ergebnis tritt sowieso nicht ein.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen