Die Schrift lehrt an keiner Stelle Geozentrismus, d.h. die Erde sei das Zentrum des Weltalls

Geschrieben von Fritz am 05.01.2018 19:38:19:

Tatsächlich spricht die Schrift durchweg nur

1. von der Himmelsfeste (Firmament, Himmel, Thron Gottes), an welche die Sterne gesetzt sind,

Genesis
1:2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.
[...]
1:6 Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, und die sei ein Unterschied zwischen den Wassern.
1:7 Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah also.
1:8 Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der andere Tag.
[...]
1:14 Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht und geben Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre
1:15 und seien Lichter an der Feste des Himmels, daß sie scheinen auf Erden. Und es geschah also.
1:16 Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch Sterne.
1:17 Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels, daß sie schienen auf die Erde
1:18 und den Tag und die Nacht regierten und schieden Licht und Finsternis. Und Gott sah, daß es gut war.


2. von der umlaufenden Bewegung der Sonne und des Mondes,

Josua 10:13 Da stand die Sonne und der Mond still, bis daß sich das Volk an ihren Feinden rächte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Frommen? Also stand die Sonne mitten am Himmel und verzog unterzugehen beinahe einen ganzen Tag.

Psalm 18(19):6 [7] Sie [die Sonne] geht auf an einem Ende des Himmels und läuft um bis wieder an sein Ende, und bleibt nichts vor ihrer Hitze verborgen.


3. von der stillstehenden Erde.

1 Chronik 16:30 Es fürchte ihn alle Welt; er hat den Erdboden bereitet, daß er nicht bewegt wird.

1 Samuel 2:8 Denn der Welt Grundfesten sind des HERRN, und er hat den Erdboden darauf gesetzt.


Geozentrismus ist ein menschlich gemachtes Gegenmodell zum verurteilten Heliozentrismus. Dem Geozentrismus gemäß wäre aber die Unterwelt in der Erdmitte. Das würde bedeuten, daß die Hölle im absoluten Zentrum und der Himmel im äußeren Bereich des Universums liegen würde.

Am meisten Sinn macht der Zälestrozentrismus oder wie man ihn nennen will, in welchem die Erde die Außenschale des Weltalls bildet.

O. A. M. D. G.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen