Noch eine einfache Überlegung dazu, ohne Polemik

Geschrieben von Goldküken am 20.01.2018 20:51:03:

Dein Arguemtation baut ja hauptsächlich darauf auf, dass es den Autorenname Sydney Warburg erfunden wurde.

Aber ist es nicht selbstveständlich, dass der Insider, der von den Finanzierungen wusste und das Whistleblower Buch geschrieben hat, seinen Namen nicht genannt hat? Allein um der Rache der geannten Akteure zu entgehen?

Insofern beweist die Nicht-Existenz des offiziellen Autors gar nichts.

Man muss sich schon inhaltlich mit den Behauptungen im Buch beschäftigen.

K.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen