Ja, liebe Kinder, was können wir hieraus lernen ?

Geschrieben von amateur am 18.04.2018 15:58:20:

Das Fastfood auf Dauer doch gefährlich und für die Füß is ?

Doch der Börcher Könich nimmt seine soziale Verantwortung noch ernst und bietet dem Kunden neben Hambörcher Brot für sein Geld auch
noch kulturelles Schauspiel, ja wo gibts denn noch so was, wo kann man für 3,50 noch ganz vorne, direkt am Geschehen in der ersten Reihe
noch mit dabei sein und wenn man über den Mumm verfügt sogar aktiver Teilnehmer dieses Spektakel hätte werden können, da bekommt die
Aussage mit dem zweiten sieht man besser doch ein ganz anderes Gewicht, da sag ich mal danke Börcher Könich ohne dich hätts net geklappt,
das war mal ganz großes Kino.

Wobei es sich hier lieber Martin, sicher nur um einen jiddisch geprägten rechtsradikalen antisemitischenmuslimkatholikenhooligan mit jesuitisch
frauenfeindlich geprägter Tendenz eines homophoben Menschenhasser handeln kann und es sich somit ganz klar nur um einen Einzelfall handelt.




Hannover
. Mehrere Polizeibeamten sind am Sonnabend im Hauptbahnhof attackiert und verletzt worden. Wie die Bundespolizei mitteilt, waren die Beamten in der Nacht zu Sonntag zu Burger King gerufen worden, weil es davor einen Streit mit drei Männern im Alter von 18, 19 und 20 Jahren gab. Die Polizisten wollten dem Sicherheitsdienst des Schnellimbisses dabei helfen, einen Platzverweis durchzusetzen. „Plötzlich riss ein bis dahin völlig Unbeteiligter aus der gaffenden und pöbelnden Menschenansammlung heraus einen Beamten von hinten hinterlistig zu Boden“, sagt Martin Ackert, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Hannover. Als der 53-Jähriger wieder aufstehen wollte, „holte der Angreifer mit voller Wucht aus und trat dem Beamten mit dem Fuß unters Kinn“, so Ackert weiter. Der Bundespolizist wurde durch die Attacke leicht verletzt.
Zwei Beamte des Landeskriminalamtes (LKA), die zufällig privat vor Ort waren, kamen den Bundespolizisten zur Hilfe. Sie konnten den 19-Jährigen überwältigen. „Immer wieder versuchten die Tatbeteiligten, den Angreifer anschließend zu befreien“, sagt Ackert. „Dabei wurden sie durch einen schreienden und pfeifenden Mob von bis zu 50 Personen auch noch angefeuert, begafft und gefilmt.“ Erst mit weiterer Verstärkung gelang es den Beamten, die Lage im Hauptbahnhof wieder unter Kontrolle zu bringen. Alle Beteiligten konnten festgenommen werden, allerdings leisteten die beiden 19-Jährigen laut Ackert „erheblichen Widerstand“. Insgesamt wurden bei der Auseinandersetzung vier Beamte verletzt, einer ist momentan krankgeschrieben.“


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen