Deine Bemerkungen sind absolut zutreffend.

Geschrieben von Richard am 22.04.2018 15:41:50:

Jan van Helsing benutzt die Wahrheit,
damit Kasse gemacht werden kann.
Sie leben davon.
Und wenn die Wahrheit nicht reicht,
dann berichtet man über sensationelle Entdeckungen,wie
Hitler ist in Argentinien gestorben.
Ich habe mir das angetan. Das Buch gekauft und gelesen.
Auf den ca. 500 Seiten wurde nicht ein einziger Beweis geliefert,
sondern es wurde die Reise gechildert, welche Leute man getroffen hat, und welche Interviews geführt wurde. Aber kein Beweis.
Genauso sein Buch mit dem marktschreierischen Titel "Hände weg von diesem Buch".
Dort lässt er die selbstmörderische Bombe platzen.
Er erzählte, dass er mit dem berühmten Geist. St. German Kontakt hat und das er sein Führer und Meister und von dem er viele Informationen erhält.
Hurra!
Er lebt von Neuveröffentlichungen.
Es besteht Druck.
Man wird kreativ.





...Dir ist hoffentlich klar, daß das die persönliche Plattform von Fantasy-Autor Jan von Helsinki ist?
Die gesammte Webseite ist nichts anderes als indirekte Buchbewerbung. Es gibt auch einen Namen für diese Art von Marketing, hab ich aber vergessen.
Ich wollte nur mal freundlich darauf hingewiesen haben... :)

Es ist leider wirklich so, daß man sich seine Infos selbst zusammensuchen muss, sich sein Weltbild selbst zurechtschustern - und vor allem eigene Konsequenzen ziehen muss. 99% allen dargebotenen Materials dient irgendwelchen Interessen, und sei es nur jenen, die "Wahrheit" in Buchform zu verkaufen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen