Ist es nicht seltsam, dass die Volksmassen während der Revolutionen nie die Bänker, ihre Villen

Geschrieben von Phil H. am 13.05.2018 17:58:13:

https://henrymakow.com/deutsche/2018/05/04/was-ist-kommunismus/

Die meisten Menschen glauben, dass der Kommunismus eine Ideologie ist, welche sich dem Einsatz für die Arbeiter und die Armen widmet. Dies war eine unglaublich erfolgreiche List, die Millionen Menschen manipulierte.
Unter diesem Vorwand befasst sich der „Kommunismus“ damit, das ganze Vermögen und die Macht in die Hände des Zentralbankenkartells (der Rothschilds und ihrer Verbündeten) zu konzentrieren, indem diese als Staatsmacht getarnt wird.
...
Er sagt, dass der sowjetische fünfzackige Stern die fünf Rothschild-Brüder mit ihren Banken symbolisiert, die immense Anhäufungen von Reichtümern besitzen, die größten, die man je kannte.
„Ist es nicht eigenartig, dass Marx diese Tatsache nie anspricht?“, fragt Rakowski. „Ist es nicht seltsam, dass die Volksmassen während der Revolutionen nie die Bänker, ihre Villen oder Banken angreifen?“
Krieg
Krieg ist das Mittel, mit dem die Zentralbänker ihre Agenda vorantreiben. Rakowski sagt, dass Trotzki hinter der Ermordung des Erzherzogs Ferdinand (die den Ersten Weltkrieg auslöste) steckte. Er ruft sich den Satz in Erinnerung, den die Mutter der fünf Rothschild-Brüder gebrauchte: „‚Wenn meine Söhne es so wollen, wird es keinen Krieg geben.‘ Dies bedeutet, dass sie die Lenker, die Herren über Krieg und Frieden, aber keine Herrscher sind. Können Sie sich eine Sache von solch kosmischer Tragweite vorstellen? Ist Krieg nicht schon ein revolutionärer Akt? Krieg? Die Kommune (1870). Seitdem war jeder Krieg ein Riesenschritt in Richtung Kommunismus.“
Nach der Ermordung von Walther Rathenau [Außenminister der Weimarer Republik und Illuminatenmitglied] im Jahre 1922, vergaben die Illuminaten politische oder finanzielle Positionen nur an Mittelspersonen, behauptet Rakowski. „Offenkundig an Personen, die vertrauenswürdig und loyal sind, was auf tausend Arten sichergestellt werden kann
...
Im Jahre 1938 erläuterte Rakowski drei Ursachen für den bevorstehenden Zweiten Weltkrieg. Die Erste besteht darin, dass Hitler begann, sein eigenes Geld zu drucken. „Das ist eine schwerwiegende Sache. Viel gravierender als all die äußeren und grausamen Faktoren im Nationalsozialismus.“

Zum Zweiten „behindert der voll ausgeprägte Nationalismus Westeuropas den Marxismus … Die Notwendigkeit der Zerstörung des Nationalismus ist alleine einen Krieg in Europa wert.“
Schließlich kann der Kommunismus nicht siegen, sofern er nicht das „noch lebendige Christentum“ abschafft. Er spricht von der „permanenten Revolution“, die bis zur Geburt Jesu zurückreicht, und von der Reformation als „ihren ersten Etappensieg“, da sie das Christentum spaltete. Dies deutet darauf hin, dass die „Verschwörung“ auch einen rassischen oder religiösen Faktor beinhaltet.
„Eigentlich ist das Christentum seit all den politischen und wirtschaftlichen Erscheinungen der bürgerlichen Staaten unser einziger wirklicher Feind. Das Christentum, das den Einzelnen steuert, ist imstande, den revolutionären Entwurf des wertfreien sowjetischen oder atheistischen Staates aufzulösen.“
Jetzt treiben die Zentralbänker den Dritten Weltkrieg wie in „Kampf der Kulturen“ voran. Man ersetze in der obenstehenden Aussage das Christentum durch den Islam und lasse „Christen“ gegen sie kämpfen.

Schlussfolgerung
Die neue Weltordnung erzeugt eine falsche Realität, die unsere geistige Versklavung abbildet.
...


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen