Die Geldschwemme

Geschrieben von Phil H. am 19.05.2018 20:56:18:


Hmm - solang man die Geldschwemme von der Realwirtschaft fernhalten kann..........
....und man parallel dazu etwa die alleinerziehende Mutter mit mehreren Kindern,
was ihre Geldversorgung angeht kurz halten kann....
....ja sicherlich, dann sind diese Buchgrößen wahnsinnig viel Wert.

Aber wo sollen denn die Wuchergrößen, für die es gar keine Realwerte am Markt gibt,
die ihnen gegenübergestellt werden könnten.....hin, wenns mal ernst wird?


ja, man hält sie fern der Realwirtschaft gefangen in Anleihe-, Derivate- und Aktienmärkten
fern der deutschen Unter- und Mittelschicht
dazu kommt, daß Konsumgüter zu 80% in China hergestellt werden, billig, der dortige Deflationszwang zwingt zur stetigen Preissenkung
Grundsätzlich gilt: Bestehende Schulden führen zu Deflation, neu gemachte Schulden führen zu Inflation (immer tendenziell gesehen)
Die bestehenden Schulden weltweit sind gigantisch, also muss die Neuverschuldung Schritt halten, um die Weltwirtschaft nicht ins Chaos (Deflation) abgleiten zu lassen.
Unter anderem die momentan vielen Preisrabatte lassen mich glauben, daß die Auserwählten mit der Neuverschuldung zur Zeit nicht mehr nachkommen.
Die neue italienische Regierung will Schuldenerlasse. Das hingegen ist genau das Gegenteil von dem, was die Auserwählten wollen. D.h. die neue Regierung wird demnächst überzeugt werden, mehr Schulden zu machen anstatt Schulden zu reduzieren.
"Krieg" ist natürlich immer ein gutes Mittel, um die Schulden zu erhöhen...


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen