Kratzen an der Oberfläche

Geschrieben von Phil H. am 07.06.2018 08:42:25:

wie schon gesagt: du wirst mich nie verstehen.
Wehretaterhöhungen bzw. Erhöhung der Ausrüstung ... Rüstungserhöhung sind alles (quasi) Synonyme.
Dass unsere Kanzlerin, die sonst gegen den Trump ist, in dieser Angelegenheit ihm blind folgt (+2% der Wehretats), ist reines Wischiwaschi.
Das ist doch alles nur eine reine Show für das dumme Fußvolk.
Und ich habe normalerweise wenig Lust, einem zu antworten, der diese Show nicht sehen kann, der diese Show für Wirklichkeit hält.
Bei dir ist das anders. Dein stoisches Kratzen an der Oberfläche und dein mangelnder Tiefgang reizten mich geradezu, dir mal einen anderen Blickwinkel des Themas zu zeigen, was von dir aber sofort als Themenverfehlung gewertet wird.
Es scheint für dich deshalb eine Verfehlung des Themas zu sein, weil du mir nicht in die Tiefe meiner Gedanken (quasi auf die Metaebene des Problems) folgen kannst. Das liegt aber an dir, nicht an mir.
Konkret: du willst etwas darüber wissen, warum die Merkel jetzt auf einmal den Wehretat erhöhen will, auf "Befehl" vom Trump, wo sie doch Gegnerin von ihm ist.
Da ich das alles als Show ansehe, sage ich: die Bundeswehr ist eh auf dem Tiefpunkt, hat nur noch "13" Panzer, von einer "Aufrüstung" kann keine Rede sein, trotz der 2% Etaterhöhung. Dann sind es eben 14 oder 13,1 Panzer. Die Bundeswehr rüstet nicht auf, sondern seit Jahren real ab, und zwar massiv. (DU hast das Thema verfehlt. Es gibt keine Aufrüstung sondern nur eine Abrüstung seit Jahren). Und du sprichst in deinem ursprünglichen Beitrag 2 mal von "Aufrüstung" und schürst indirekt damit Ängste vor einer drohenden deutschen Gefahr. Das durfte ich doch bitteschön richtigstellen, oder.

warum die Merkel jetzt auf einmal den Wehretat erhöhen will, auf "Befehl" vom Trump, wo sie doch Gegnerin von ihm ist ...
ich rate dir, schaue in die heuteshow, oder in die Lügenpresse. Da wird dieses Thema sicher intensiv diskutiert von 100 Redakteuren, die in vielen Worten letztlich alle das gleiche sagen: "Verantwortung gerecht werden", "Solidarität", blabla. "eigentlich nein, aber in Anbetracht der bösen Pute dann doch ja", usw. usf.
Es gibt keinen Fall von Wichtigkeit, bei dem wir Deutschen als besetztes Land nicht dem Sieger gefolgt wären. "Wir haben eh nichts zu melden". Das ist so, und das wäre das Einzige, was in der Zeitung stehen sollte. Mehr braucht es nicht. Es braucht nicht auch noch eine 101. gleichgeschaltete Meinung von mir, zu diesem Thema.

Ich werde in Zukunft Rücksicht auf deinen Tiefgang nehmen und dir nur noch selten antworten. Du verstehst mich ja doch nicht und legst alles von mir als Themenverfehlung aus.
Doch immerhin haben wir ja einen gemeinsamen Fokus: den Untergang des sogenannten Kapitalismus. Allerdings sind unsere Beweggründe verschieden. Von marxistischer Kapitalismuskritik halte ich nichts. Die Marx'sche "fallende Profitrate" ist reiner Schwachsinn.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen