re

Geschrieben von throne am 23.06.2018 05:05:03:

keine Ahnung warum er ein "christliches" Begräbnis hatte. Ist auch völlig egal.
Aber Du beginnst generell zu riechen, wo der Braten herkommt. Das ist gut. Geh tiefer, geh zum Anfang, dort ist die Quelle. Das Priesterkirchenkatholikentum hat mit Jesus` Heilslehre so viel zu tun, wie der Frosch mit Bauchtanz. Das "christlich" zu nennen ist grundfalsch. Und die letzten echten Christen wurden am MontSegur vom Papst verbrannt.
Aber wir müssen noch viel weiter zurück gehen. Bei den Germanen gab es weder Geld, noch Grundbesitz im heutigen Sinne. Die letzten freien Menschen vor der völligen Versklavung durch falschen Glaube, Steuern und Zins. Der Jude ist also nur williges Werkzeug der Priester und in seiner angeborenen gierigen Einfalt die beste Ablenkung die man für Geld kaufen kann.
Die Germanen lebten von jeher nach der, von der Kirche mißbrauchten "christlichen" Doktrie der Nächstenliebe ("Was du nicht willst daß man dir tu, das füg auch keinem anderen zu."). Der Unterschied ist eben, sie lebten es tatsächlich, ohne es je in Frage zu stellen.

Nichts sollte einen Autor mehr irritieren als zustimmende Briefe mit Fehlern in der Syntax.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen