Ich frage mich sowieso die ganze Zeit, warum ...

Geschrieben von Grek 1 am 09.09.2018 23:22:10:

... immer nur an eine Diktatur erinnert wird, die vor 73 Jahren geschlagen wurde - die meisten der damaligen Führer sind schon lange tot, die Partei fast vollkommen vernichtet und in den Untergrund vertrieben, das Programm massenmedial geächtet und eine Wiederbetätigung bis hin zu sog. Meinungsdelikten wird massiv strafrechtlich geahndet.

Ganz anders sieht es mit den DDR-Apologeten aus. Die wurden im Vergleich zu den Nazis geradezu gehätschelt. Und im Unterschied zu den ersteren ist die Partei nach mehrfachen Umbenennungen noch existent und etliche der damaligen Genossen sind nicht nur am Leben, sondern sogar teilweise in ihren Seilschaften noch schwer aktiv. Schließlich ist 89/90 noch nicht so lange her. Es gab gar keinen Rechtsruck, aber sehr wohl zuvor einen deutlichen Drift nach Links. Dies soll durch mediales Gekeife gegen eine Bürgerbewegung, die die Nase von diesen Machenschaften übervoll hat, übertüncht werden, indem diese in die Schublade des vorgeblichen Rechtsseins gesteckt werden sollen. Eine einfache Teile-und-Herrsche-Strategie und ein wenig "Haltet den Dieb!".

Die Frage, wo sich eine gewisse FDJ-Sekretärin mittlerweile einordnen läßt, dürfte klar zu beantworten sein.

Gruß

Grek 1

_____________________________

"Ich will, weil ich kann, was ich muß!"


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen