Theater-Aufführung: Euro-Dämmerung

Geschrieben von Grek 1 am 23.10.2018 18:45:26:

Hallo,

passt doch alles ganz prima, es ist angerichtet:

- US-Sanktionen gegen den Iran mit Drohungen gegen potentielle Handelspartner, die es trotzdem wagen sollten, noch iranisches Öl abzunehmen. So ganz nebenbei: vielleicht eventuell auch noch gegen Euro? Nun denn, die Chinesen werden es mit einem goldgedeckten Yuan richten und wenn sie ihre Tanker mit der eigenen Marine schützen. Der Ölpreis steigt, wenn nötig, um 400%. Europäer, kauft nicht bei den Iranern!
- Zinswende in den USA sendet ihre globalen Wirkungen aus
- Italien, Griechenland und Polen erheben Reparationsforderungen gegen den angeblichen Hauptnutznießer Deutschland
- die Target II-Salden gehören zum Drohpotential

Für mich ist das Ding gegessen: Italien hat ganz sicherlich schon eine Austrittsstrategie ausgearbeitet. Nicht vergessen: im Seitenwechseln sind die Italiener großartig und erfahren. Wenn wir Glück haben, kriegt die Bundesbank dann Lira-Anleihen zum halben Preis und wir dürfen uns noch glücklich schätzen.

Unter den Bedingungen bleiben die Briten sicherlich gerne in der EU und machen ein zweites Referendum, wenn sie dann noch für Italien mitblechen dürfen. Oder gehen da etwa angeblich eine halbe Million Soros-Jünger für nichts und wieder nichts auf Londons Straßen?

Und erst recht die Schweiz wird ganz sicher über Nacht diesem Pleiteverein mit aller Gewalt beitreten wollen.

Dr. Krall hat einen neuen Vortrag gehalten zum Thema Schwarze Schwäne, das ebenfalls prima in dieses Szeanrio gehört (leider keine gute Akustik):

https://www.youtube.com/watch?v=qvohPCzyGHk
Gruß

Grek 1

_____________________________

"Ich will, weil ich kann, was ich muß!"


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen