Egon von Petersdorf: Band 1: Dämonen im Weltenplan; Band 2: Dämonen am Werk

Geschrieben von Aeon am 28.10.2018 19:46:55:

Dr. Egon von Petersdorff (*8. Januar 1892 in Posen † 5. September 1963 in) war Malteser-Ritter und Päpstlicher Geheimkämmerer.
http://www.kathpedia.com/index.php/Egon_von_Petersdorff

Er war als Päpslicher Geheimkämmerer vor allem für die Geheimbibliothek des Vatikans zuständig.
Er studierte jahrelang die Lehren der sogenannten Feinde der katholischen Kirche, die er als Dämonen bezeichnete.

Mit der Absicht diese Lehren als Irrlehren zu entlarven schuf er das Werk
Dämonologie:
Band 1: Dämonen im Weltenplan;
Band 2: Dämonen am Werk

Inhaltsverzeichnis:
http://www.ub.unibas.ch/tox/IDSLUZ/000275476/PDF
Zur Zeit nicht unter 200 Euro auf den schwarzen Markt erhältlich.
https://www.amazon.de/D%C3%A4monologie-Band-D%C3%A4monen-Weltenplan-Werk/dp/3717108166


Was ist das Besondere an seine beiden Werke, vor allem das erste Werk.
In seinem ersten Buch stellt er die tätsächlichen Lehren der Ketzer, der Häretiker, der Feinde der katholischen Kirche, die er als dämonisch ansah, dar,
in einer Weise, wie man sie in anderen Büchern nicht zu finden ist.
Egon von Petersdorf glaubte, indem er diese Lehre, wie sie wirklich waren, veröffentlichte, würde jeder Mensch den Irrsinn dieser Lehren erkennen.
Damit schoss er einen Eigentor! Und das erkannte er zu spät.

Ich kann beide Bücher nur empfehlen, weil sie einen guten Abriss darüber geben,
woran z.B. die Essener, die Katharer, die Albignenser, und viele, viele, viele andere (christlichen) Gruppierungen wirklich glaubten.

Das interessante daran ist, dass ihre Lehren alle sehr sehr ähnlich sind (fast identisch).

Ich kenne kein anderes Werk, welches mit einer Detailiertheit und Wahrheitsgetreue die wahren Lehren der von den Kirchen verfolgten (christlichen) Gruppierungen darstellt.

Ich erinnere daran, dass Egon von Petersdorf zu allen geheimen Archiven des Vatikans unbeschränkten Zugang besaß.

Egon von Petersdorf hatte eine andere Absicht verfolgt bei der Veröffentlichung seines Werkes.
Er wusste zum Glück nicht, dass er damit der Kirche mehr Schaden zugefügt hat, als er glaubte,
denn viele Menschen erkannten, dass das, woran z.B. die Essener glaubten, sehr christlich war, etc.

Ich besitze beide Bände. Den ersten Band habe ich in wenigen Tagen im Jahre des Herrm 1992 verschlungen.

Es ist erhellend.

Aeon


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen