Um Leute

Geschrieben von Barbara am 14.11.2018 02:54:38:

,die bei ihrem öffentlichen Blackout ängstlich Granaten werfen, die sie selbst nicht überleben? ;-) Hatte sie Drogen genommen oder paar Flaschen Whisky? Wie einige andere auch? Um was geht es Dir also? Daß es schon immer "Widerstand" gab? Gegen was denn? Wir wurden doch bisher nur verarscht und abgezockt. Seit des Juden Spielbergs Film: "Schindlers Liste" gibt es doch erst den Begriff "Holocaust". Das war 1993. Ich habe, wie gesagt noch einen Duden von 1983. Da gibt es dieses Wort nicht. Weil es nicht deutsch ist. Heute steht es mit Sicherheit drin. ;-) https://www.duden.de/rechtschreibung/Holocaust

Die Ossis hatten nach 1990 genug anderes zu tun, um wieder ein normales Leben, wie sie es in DDR gewohnt waren, hinzukriegen (70% wurden arbeitslos!). Mein Mann und ich ebenso. Wie ich schon schrieb, sind wir im September 1991 nach München gezogen. Das konnten wir uns damals mit unseren kleinen Ersparnissen gerade noch so leisten. Eine Wohnung in München natürlich nicht. Wir hatten täglich 120 km Arbeitsweg. Fast drei Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln! Das habe ich drei Jahre gemacht!

Deswegen geht mir die Schreinemaker aber so was am Arsch vorbei, die letztendlich nur von Steuerzahlern finanziert wurde.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen