Aktie

Geschrieben von Falkenauge am 20.12.2018 11:37:36:

Sorry, aber seit wann zählen Casinos und Spielhallen zu den "Ausbeutungsinstrumenten"? Nein, sondern:

Es ist die Aktie als solche gemeint.

Den Gewinn des Unternehmens, den die Aktionäre über die Dividende anteilsmäßig kassieren, haben andere erarbeitet. Er ist das Ergebnis der gemeinsamen harten Arbeit aller im Betrieb Tätigen, vom Leiter bis zum Hilfsarbeiter. Die Aktionäre haben dazu nicht das Geringste geleistet, abgesehen von ihrer Einzahlung, die man ihnen ja als Darlehen verzinsen könnte. Aufgrund eines abstrakten Eigentumsrechts lassen sie gleichsam andere für sich den Gewinn erarbeiten. Und diese „Arbeitssklaven“ werden mit einem als „Personalkosten“ so niedrig wie möglich gehaltenen Lohn für den Verkauf ihrer Arbeitskraft abgespeist. Aktiengesellschaften sind verpflichtet, ihre Unternehmensstrategie ganz auf den Gewinn ihrer Eigentümer, der Aktionäre, auszurichten. Vgl.:
http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/10/11/die-sozial-zerstorerische-wirkung-des-aktienrechts/

>Die Haupt-Ausbeutungsinstrumente sind:

_ 1) Privateigentum an Grund & Boden, an Wasser, an Flora & Fauna, private Ausbeutung der Rohstoffe usw.;
_ 2) Erpressung und Ausbeutung der (land-/besitzlosen) Arbeitskraft in allen! Unternehmen (Lohnsklaverei);
_ 3) Zweckentfremdung der Steuerabgaben und der staatlichen Macht = zwecks Überwachung der (land-/besitzlosen) Massen, Unterdrückung der Versammlungs- und Meinungsfreiheit, der demokratischen Mitbestimmung, neuer politischer Bestrebungen etc..

Richtig. Zu 2) s. oben.

Gruß
Falkenauge


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen