Was also tun ?

Geschrieben von Beobachter-II am 06.01.2019 20:09:10:

Was also tun ?

In welche Richtung die Entwicklung gehen muss, habe ich neulich hier wieder angedeutet:
http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,168243,168243#msg-168243
http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,168243,168286#msg-168286
... natürlich ohne nennenswerte Resonanz.

Dann trifft die Nation wieder einmal die Kollektivschuld.

Jawohl. Die Schuld betrifft fast Jede/n von uns .. und so wird auch die gerechte und wohlverdiente Strafe sein, nämlich kollektiv. Auch die Regierung und die allgemeinen Zustände sind immer nur das Spiegelbild der dominierenden Mentalität in der Bevölkerung. Deshalb wird ja auch das asoziale Psychopathenpack immer wieder gewählt oder toleriert.

Erst wenn die Mehrheit die Direkte Demokratie lautstark fordern wird, wirst Du wissen, dass die Menschen nun reif und mündig genug für etwas anderes sind. Das wird noch eine gute Weile dauern. Die Frage ist nur: Kommt es noch vor der Katastrophe, oder erst danach? Ich bin mir sicher: Es kommt erst danach ...
Der Zug, in dem diese Gesellschaft sitzt, donnert mit voller Geschwindigkeit nach Nirgendwo und die Party da drin steigt immer höher. Auch der Lokführer macht mit und ist längst von dem Rausch der Geschwindigkeit und seiner persönlichen Machtfülle besoffen. Das Dumme ist dabei, dass ein gewaltiges Hindernis bereits auf dem Gleis liegt - und als wäre das nicht genug: Ein anderer Zug, mit einer anderen Partygesellschaft, rast uns auf dem gleichen Gleis entgegen.

Mein Rat lautet: Setz dich in den letzten Waggon, mit dem Rücken zur Fahrrichtung, und denk darüber nach, warum und wie Du ausgerechnet in diesem Zug gelandet bist. Und mach dich nicht unbeliebt, indem Du von einer bevorstehenden Katastrophe faselst. Im letzten Waggon, und hier still und rückwärts sitzend, hast Du noch die beste Überlebenschance.

Wie kann man jetzt der Kollegtivschuld entgehen und zum Übermensch werden?

Das wird geschehen, sobald das Leiden das notwendige Maß und die notwendige Dauer erreicht hat.

Möglichst viele systemkritische Beiträge ins Internet stellen?

Ja, auch das ist sinnvoll.

Seine Krankenkassenbeiträge nicht bezahlen?

Nein, das bringt nichts.

Nur selbstgenähte Klamotten tragen? Am besten noch gleich den Stoff selbst weben, weil dieser auch unter widrigen Bedingungen hergestellt wurde?

Jein ... aber handwerkliche Fähigkeiten und Kenntnisse der ursprünglichen Art werden wieder überlebenswichtig werden.

Nicht wählen oder gar eine eigene Partei gründen?

Jein ... nur falls Du genügend Know-How über die Wirtschaft und die Gesellschaft besitzst und mit finanzstarken Sponsoren rechnen kannst.

Auswandern und die eigenen Hühner füttern?

Ja, auch das wäre nicht verkehrt .. eine Möglichkeit. Es käme allerdings auf die Intention und die tägliche Ausrichtung an.

Die Menschheit ist derart vergesellschaftet, das man sich dem System gar nicht entziehen kann. Irgendwie ist jeder Mensch Konsument und Teil der Ausbeutung oder des Systems. Und jeder Mensch will, daß es ihm gutgeht ...

... egal, ob es auf Kosten der Anderen geht. Dieser egoistische und ignorante Menschentypus wird nicht mehr lange bzw. die kommenden Umbrüche überleben (können).

Da ist der Aussteiger nicht besser als derjenige, der auf einer teuren Privathochseeyacht das Mittelmeer bereist.

Jein, das kommt immer auf den einzelnen Fall an .. auf die Intention und das konkrete Handeln, egal wo mensch ist.

Im Gegensatz zum Systemling hat jedoch der Kritiker einen moralischen Anspruch, der dann auch selbstverständlich erhöhen soll. Will sich nun der bürgerliche Konsument durch den Konsum erhöhen, so will sich der Systemkritiker durch seine vermeintliche Tugendhaftigkeit erhöhen. In beiden Fällen wird gegen die Gesellschaft geätzt!

Diese Dinge sind nicht mehr lange überlebensfähig. Ein neuer Menschentypus läuft schon herum und bereitet sich vor. Die Evolution stellt immer das Neue bereits hin, bevor sie das Alte zerstört.
Inzwischen kümmert er sich um die positiven Dinge des Lebens: um seine Gesundheit, um seine Fähigkeiten, seine Sensibilität, die Klarheit seines Geistes, um die Freundschaft, die Liebe, die Schönheit, die Wahrheit, die Tiere und Pflanzen, die Opfer von Gewalt, das Gemeinwohl, um möglichen Zufluchtsort, studiert die unbestechlichen Schöpfungsgesetze und das Verhalten der Menschen usw. usf.. Er kämpft und "ätzt" GEGEN Niemanden .. weil es reine Zeitverschwendung ist.

Mit Gruß, Beo2


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen