Ausbeutung und extreme Ungleichheit ...

Geschrieben von Beobachter-II am 11.01.2019 01:42:06:

Ohne eine Machtverschiebung, kann das Geldsystem nicht geändert werden.

Ausbeutung, Lohnsklaverei, extreme Ungleichheit, unverschämtes Reichtum und Armut sind grundsätzlich mit jedem! Geldsystem möglich.
Diese Dinge haben sehr wenig mit dem GELDsystem zu tun, sondern viel mehr mit dem ENTLOHNUNGssystem - und sind viel älter als die Erfindung des modernen Geldes (Fiat Money, Kreditgeld, Papiergeld oder Giralgeld).
Und das Entlohnungssystem (Einkommensverteilung) hängt mit dem gesetzlich gestützten (schiefen) Kräfte-/Machtverhältnis von Kapital und Arbeitskraft in den Unternehmen sowie mit dem (privaten) Grundeigentum (mit allem drum und dran) zusammen.

Das Entlohnungssystem wiederum entscheidet darüber, ob man und wer sich welche "Politik kaufen" kann. Denn heutzutage sind auch das Gesetz und die Politik käufliche Ware. Damit schließt sich der Kreis:

Geld produziert Macht [bzw. Gesetz], Macht produziert Geld [bzw. Einkommen].

Beim Thema Geldsystem geht es "lediglich" um ein sachlogisch vernünftiges, stabiles und nachhaltig funktionierendes Zahlungsmittel bzw. Zahlungssystem, was allerdings nicht unwichtig ist.

Mit Gruß, Beo2
_________________________

* Kapital'Ismus = Kapitalrendite'Ismus = "Kapitalrendite_ist_der_Sinn_&_Zweck_von_Wirtschaft_und_Arbeit"-Ismus
* -ismus/-istisch = bezogen auf, orientiert am, bestimmt/kontrolliert durch, dienlich/verpflichtet dem, Primat/Diktat des ...


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen