Ist diese Hackergeschichte wirklich glaubhaft?

Geschrieben von mitnick am 11.01.2019 07:45:03:

Seine Festplatte hat er 32x überschrieben, seinen PC natürlich ordnungsgemäss (natürlich!) entsorgt.
Welcher Hacker der erfolgreich genug ist alle Daten zu entwenden wäre dumm genug alles zuzugeben?

Relevante Informationen kommen auch nicht ans Tageslicht.

Zielgruppe der Gewinner =AFD Wähler die vermutlich beim herunterladen der Datenbank eine Makierung
für die neueste Variante des Bundestrojaner bekommen. Bzw. Alle die neugierig sind oder Opposition sein könnten.

Gewinner der Bund = neue Cyberpolizei
(seit Jahren wurde alles Geld für eine echte Sicherheit veruntreut und eine echte Sicherheit durch eine massive
Korruption verhindert!)

Das ganze passiert in Zeiten wo man nach einer Europaarmee schreit.

Seehofer tanzt den pro afdfreundlichen. Johannes S. - wird bestimmt demnächst öffentlich auftanzen. Vermutlich kauft man seine Sicherheit demnächst, völlig überraschend, bei Johannes (evangelium) Security, ein!

Letztlich haben alle Bundestagsabgeordneten an einem Sicherheitstest zum Schweigen teilgenommen.

Wäre ernsthaft einem Hacker das gelungen, wäre er längst tot und die Öffentlichkeit hätte davon nie erfahren oder,
und das ist sicher auch ein Ziel der Operation, er müsste für den Staat erpresserisch Drecksarbeit erledigen, also
wäre angeheuert. So denkt jetzt mancheiner "damit kann man berühmt werden und Ruhm und Ehre erhalten.
Das aber trifft nur auf vorgefertigte Kaninchenbaufiguren zu!

In der BSI sitzt kein Haufen von Deppen! Die wissen was sie tun. Es ist eine der fähigeren "Behörden“ die wir haben!


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen