Etymologie des Wortes Aufbruch

Geschrieben von Richard am 21.01.2019 14:17:00:

Dein Beitrag, deine Bedenken, sind wirklich interessant,
weil es in vielen anderen Fällen Berechtigung hat.

Das Wort "aufbrechen" oder "Aufbruch" empfinde ich positiv.
Das Wortbedeutung heißt "beginnen", "Beginn" einer neuen Reise.
"Aufwachen"

Man kann sehr viel Positives daran sehen:
Zum Wort "aufbrechen":
Die Wolkendecke brach auf und die Sonne kam zum Vorschein.
Das Schloss der Lügen aufbrechen.
Das Gefängnisgitter aufbrechen.
Unser Ziel ist es, alte Strukturen aufzubrechen und Platz für neue Ideen zu schaffen.
etc.

Zum Wort "Aufbruch":
geistiges Erwachen oder eine Entwicklung, welche ganz am Anfang ist

Synonyme:
Anfang, Auftakt, Beginn, Start

Sinnverwandte Wörter:
Umbruch, Rebellion

Beispiele:
Kaiser Wilhelm II. begrüßt den Aufbruch in ein neues Jahrhundert und war für die technischen Neuerungen offen.

Charakteristische Wortkombinationen:
Adjektive: hoffnungsvoller; neuer; gesellschaftlicher; geistiger; kultureller Aufbruch
Verben: einen Aufbruch drängen; spüren; symbolisieren; wagen; sich in einem Aufbruch befinden
Substantive: Abschied; Ausbruch; Erneuerung; Neubeginn; Neuanfang; Tradition; Umbruch

Die Gegensatzwörter zu "aufbrechen" sind zum Teil negativ:
Gegensatzwörter:

1) schließen, verschließen
2) an etw. festhalten, sich an etw. klammern
3) sich schließen, verschließen
4) bleiben, verweilen


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen