da war er halt auch nicht besonders klug

Geschrieben von HG am 24.01.2019 10:20:56:

Dem Mitentdecker der DNA sind ob seiner Aussage alle Titel aberkannt worden.

Mir kommen gleich die Tränen ob der Widersprüche.

Ein verdienter, besonders intelligenter Mann fühlt sich am Ende seines Lebens-(werkes),
(er mag hoffentlich noch Etwas von seinem Leben haben), berufen die Welt von seiner
grenzenloser Dunnheit teilhaben zu lassen.

Thema Erwartungen! Was hat er denn erwartet, was die linke Journaille mit ihm macht?
Der Typ erstellt eine Weltkarte und färbt die Länder nach IQ und Afrika halt etwas dunkler, klar.

Finde den Fehler!!!

Der hätte sich ob seiner Intelligenz Gedanken machen sollen über die Intelligenz linker Politiker, Journalisten
oder hysterisch kreischende Betroffenheitsweiber, die einen Feldzug gegen weiße Männer und alle Errungenschaften
des christlichen Abendlandes verfolgen.

Wie sieht dann diese Grafik aus? Welche Farbe für den Bundestag, die Fernsehanstalten usw.
Ist dieses DNA Sch... vielleicht nicht mehr als ein Potential das aktiviert oder verkümmern kann?
Kann sich DNA im Laufen eines Menschenlebens sogar ändern?
Und wirkt da vielleicht ein Zufall gegen die Regel?

Fragen, die ich auch ohne eigenes Labor im Keller gefunden habe aber keine ausreichende Antworten.
Herr Watson lieferte der Zielgruppe (Gemeinschaft) brav seine Ergebnisse,
auf dass diese damit leben und sich daran erfreuen. rülps :)

Der Herr Watson hätte Folgendes machen sollen:
Kraft seiner Authorität (Nobelpreisträger) hätte er die wahnsinnigen und irre Fehlentwicklungen der letzten Jahre frontal aufgreifen sollen.
"Werden wir von Affen regiert?" die intelligente Doppelmoral an Universitäten und die gesamte Empörungsberichterstattung.

Bsp: "Wo bleibt die Frauenquote bei der Müllabfuhr?"
Ist die permanente Unterdrückung junger Männer durch irgendetwas zu rechtfertigen?
Alle sollen Gleich sein aber über 60 Geschlechter definieren?
Toleranz fordern bei gleichzeitiger totalen Intoleranz.

Die Unterschiede von Mann und Frau müssen nicht in Feldversuche erforscht werden.
Als Wissenschaftler muß es da ein klare Haltung geben.
Oder kann sich ein Mann vorstellen, alle 4 Wochen Nasenbluten zu haben, jahrenlang und... ach egal ;)

Der Mann kann sich nun als Opfer in die Ecke verkriechen, dann bitte den Nobelspreis abgeben!

Oder aber er nutzt nun seine Potentiale, schreibt: "Die Dummheit des Menschen ist wissenschaftlich
nicht wirklich erforschbar" oder so ähnlich.
Als Beweisführung der Fall: "James Watson gegen den Rest der Welt" ;)

Das wäre ein gelunger Abschluß, eines Nobelpreisträgers würdig.
Ich würde mich an seiner Stelle dann grinsend an den Kamin hocken und
einem Freund zuflüstern: "Geschafft, Alles Idioten"

und der Freund antwortet: "quod erat demonstrandum"

...ein bißchen Spaß muß sein!

Ich ersetze o.g. "Dummheit" mal mit Ignoranz.
Vielleicht trifft es das besser.

gruss
HG

---
Nicht aufregen - Das ist der ganz normale Wahnsinn.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen