Ergänzung

Geschrieben von HG am 02.02.2019 17:02:20:

Der Papst meinte, daß Frauen, die nach einer Vergewaltigung schwanger wurden, die Kinder in Liebe annehmen sollen.
Ich bin mir nicht mehr sicher wann das war aber es ging um im Kriege vergewaltigte Frauen.

Das war während dem Jugoslawienkrieg, also muß es JP2 gewesen sein.
Der heutige Papst ist da viel "zeitgemäßer"... :/

Ich mag als Mann hier keiner Frau so ein Schwachsinn zurufen.

Das ist natürlich nur meine Meinung. Wenn die Frau jedoch sagt SIE KANN NICHT.
Dann kann ich als Mann einer solche Frau nicht gegenübertreten, ihr in Augen schauen und ihr
sagen :"Du mußt das Kind in Liebe annehmen!"
Vielleicht gibt es dann ein andere Lösung, da müßte dann aber auch die ganze Gesellschaft dahinterstehen
und sich dem Kind annehmen.

Das strikte Abtreibungsverbot der Kirche, da das Leben Heilig sei führte, allerdings auch zu Stilblüten:

Beispiel1:
Bei einer schweren Geburt mit Komplikationen stirb die Frau.
Der Arzt durfte ihr Leben nicht retten, hätte es den Tod des Kindes bedeutet.

Das Kind wächst ohne Mutter auf mit einem Vater der seine Frau verloren hat.
Traumas ohne Ende, kann das Gott wollen?

Beispiel2:
Das neugeboren Kind stirbt wenige Tage später.
Die gleiche Kirche verwehrt ein Begräbnis wenn das Kind noch nicht getauft wurde.
Und Begraben in geweihtem Boden, geht auch nicht.

Weshalb dann junge Frauen heimlich bei Nacht ihr totes Kind auf dem Friedhof
selbst verscharrten...

Die Gottesmänner haben sich da nicht mit Ruhm bekleckert.

Ich denke auch mal an den Arzt, denn wenn er fragen darf:"Wen sollte ich retten,
die Frau oder das Kind?" Was soll er dann machen?

Ich denke dabei an Dr. McCoy.
Vom Charakter her für mich schon immer eine große Herausforderung.
Im Film: Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart, kommen die aus dem 23.Jhd ins Jahr 1986

Captain Kirk sitzt an einem Computer und spricht das Kommando:"Computer"
Der reagiert nicht, woraufhin ihm gesagt wird, er solle die Maus benutzen.

"Die Maus benutzen" ..hoffentlich zitiert mich Niemand!

Der Dr.McCoy behandelt derweil einen Patienten und als ihm klar wird was der
Arzt aus 1986 für Richtig hielt, flippt er völlig aus und brüllt: "Was seid ihr, Barbaren?"
Nur um dann eine Pille aus dem 23.Jhd zu nehmen, und gut iss.

So ungefähr würden wir heute reagieren, wenn ein Arzt mit "Aderlaß" kommen würde, oder nicht?
Wir sind doch nicht im Mittelalter?

[geklaut von Faklenauge]

Die Jusos fordern ja noch die leitime Abtreibung bis zum 9. Monat, wie es inzwischen im Staat New York bereits eingeführt worden ist.
Der Embryo als "Zellhaufen". Es läuft eine unglaubliche Barabarisierung der Menschen, denen ihr geistiges Wesen verloren geht. Siehe:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/12/28/die-jusos-die-politik-und-der-kindermord/

wer jetzt meint ich befürworte das hier, weit gefehlt...
klingt aber Ähnlich, das ist ja die Kacke.

Eine andere Variante...
Der Gottesgläubige könnte sagen : "Der Herr wird es richten", oder "der Herr will es"

Ok, man könnte natürlich auch den Ketzer ins Wasser werfen und sagen: "wenn er untergeht war er schuldig"
Und Dr. McCoy flippt aus: "Was seid ihr, Barbaren?"

Meine Einstellung zu dem Thema möchte ich offen halten.
Das hier sollte Frauen klären...

Mir wäre wichtig, daß die Frau nicht allein gelassen wird.
Sie sollte jede Unterstützung der Gesellschaft haben.
Meine Unterstützung hättet ihr, ob es mir gefällt oder nicht.

gruss
HG


ps man könnte natürlich auch vorsorglich diese Thema vermeiden
Aber das wäre ein anderes Thema

---
Nicht aufregen - Das ist der ganz normale Wahnsinn.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen