Keine rhetorische Frage

Geschrieben von HG am 02.02.2019 13:14:00:

...ich wollte nur deine Aussage verstehen.
Ich würde den Faden der Geschichte an einer anderen Stelle aufnehmen.

Nur mal als Beispiel, Die Fugger in Venedig und die Hanse in der Ostsee stehen für völlig unterschiedliche Herangehensweise
wie man wirtschaftliche Strukturen gestalten kann. Mir ist die Motivation dahinter wichtiger als die einzelnen Personen.

Ich sehe eine C.Roth, U.v.Leyen, A.Merke, F.W.Steinmeier oder Schäuble mit ihren Aussagen zu diesem Land nicht als repräsentativ
für das hier lebende Volk. Das ist für mich als Deutscher eine Aneinanderreihung von Diffamierungen, Herabsetzungen und Beleidigungen.
Man fragt sich wem die eigentlich dienen, dem Deutschen Volke jedenfalls nicht.

Keine belastbaren Quellen, aber übersichtliche Zusammenfassungen hier:

Und vor zehn Jahren konnte man auch hier noch brauchbare Puzzles finden
http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelgeschichte/d-66214349.html

Keine belastbaren Quellen... Und schon beim drüberfliegen sehe ich schon wieder den gleichen Mist wie dein Le Bon.
Man lese nur im Spiegellink den drittletzten Absatz, goldig oder?

Hundert Jahre später aus berufenem Munde: „Ich bin ein Banker, der Gottes Werk verrichtet“ (kurz nach der sog. Lehman-Pleite)

JaJa, Alle wollen sie Gottes Werk verrichten...

wer in die Zukunft blicken möchte liest eben...

Nicht doch, ich finde die Vergangenheit auch recht spannend.

Ich beschäftigte mich in den 90er mit der Evolution. Da wird es richtig spannend

oder die Griechen...
"du brauchst keine Eulen nach Athen tragen"
Womit ich dir keinesfalls den Vogel zeigen will, ganz im Gegenteil. ;)

gruss
HG

---
Nicht aufregen - Das ist der ganz normale Wahnsinn.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen