Ordnung aus dem Chaos

Geschrieben von HG am 07.02.2019 12:32:32:

Ich versuche mal eine konstruktivere Antwort...

Wer glaubt diese Welt wäre aus dem Zufall entstanden und folge stets dem Zufall muß sich mehr mit dem Chaos beschäftigen.
Es ist unmöglich,daß der Zufall aus dem Chaos eine Ordnung entstehen läßt.

Eine primitive Einteilung von Gut und Böse... Das sind zunächst nur Worte.
BeinAller Vielfalt, es gibt dann doch hier und da nur entweder/oder.

- ein bißchen Schwanger geht nicht
- steuert das Schiff auf einen Eisberg, gibt es links oder rechts vorbei...
- am Ende gehen wir Alle von dieser Welt und dann?

Die NannyPolitkerinnen versuchen überall einen Konsens zu finden, einen Kompromiss. Bei allen Wahlmöglichkeiten die ich dann bei
einer Wahl habe, fehlt mir jedoch Eine! Keine der genannten. Und so bin ich Nichtwähler.

Würden sich Schafe unterhalten zu welchem "Schäfer" sie gehen sollen und darüber diskutieren und abstimmen, fehlt ihnen
vielleicht die wichtige Information, daß das der Schlächter ist. Egal was sie wählen, die "Wahl" hätte an einer ander "Line"
verlaufen müsen.
Die Kriche will Ökumen, mit ca. 60 Religionen. Wo soll da der Kompromiss sein, der Konsens?
Die Einen verneinen einen Gott, Andere sehe als als zentralen Glaubensinhalt.
Das Schiff fährt dann auf den Eisberg...

Wenn du dich als Erwachsener bevormunden läßt, bleibt dir der passive Widerstand.
Einer gewissen Ordnung werden wir uns immer fügen müßen. Ob uns das gefällt oder nicht.
Alles andere,führt zur Anarchie...

Gutgemeinte Regeln können mit der Zeit auch ihren Sinn verlieren.
Ich denke dabei an die Juden und ihre von Moses kommende Regeln.

Heute noch sinnvoll? Wenn die längere Zeit durch die Wüste zogen, wird das Thema Hygiene
schon überlebenswichtig. Daß die Frau da besonders betroffen ist, ist naheliegend.
Was daraus wurde ist ...egal

Als ich noch bei der Truppe war, hatten wir im ersten Biwag einen Sch. -wagen.
Beim zweitem mal hieß es:"die STOV hat befohlen es sei Winter" ...seshalb kein Sch.-wagen.

Der Soldat lernt schnell wo er schnell sein Geschäft macht.

Beim dritten mal war Alles gefroren, kein Wasser. Und die Hygiene?

Da denke ich an die Amis, im amerikanischen Bürgerkrieg lagerten die Truppen auch mal an Flüssen.
Flußaufwärts machten die ihr Geschäft in den Fluss, war sicher praktisch.
Weiter Flussabwärts holte die nächste Einheit ihr Trinkwasser aus dem gleichen Fluß.
Nachdem ganze Einheiten kampfunfähig waren, brauchte es eine Weile bis die verstanden was sie
nicht verstanden... Amis halt...

Deine bevormundende Ideologen, wenn sie dich fragen mit wem du in der Kiste warst, gib ihnen halt Antwort...
Und noch ein Bild von deinem nackten Hintern, ein schöner Oberschenkel, ein ausführlicher Bericht.
Diese Stellung soviele Minuten, ungelogen nur der Vollständigkeit halber.

Pure Übertreibung... damit auch jeder rot wird ;)
Gab es das nicht schon mal in der Geschichte?

Und mein Gott...
Vor dem muß ich keine Angst haben.
Der hätte auch keine Probleme damit wenn du dir das Hirn rausvögelst!

Viel entscheidender für ihn ist, wie wir etwas machen, weniger, was wir machen...

Auf dem Weg nach Westen wirst du schon noch auf Eisberge treffen.
Dann denkst du vielleicht an meine Worte.

Meine Gott würde auch zusehen, wenn du dein Leben wegwirfst.
Bildlich gesehen:
Du hast dir dann dein Gehirn wirklich raus gevögelt.

gruss
HG

---
Nicht aufregen - Das ist der ganz normale Wahnsinn.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen